Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - 20 Years After
Band FILM
Titel 20 Years After
Label/Vertrieb Savoy Film / Sunfilm Entertainment
Homepage www.likemoleslikerats.com
Veröffentlichung 08.05.2009
Laufzeit 95:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 4 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Wonach klingt der Titel "20 Years After"? Genau, nach dem Sreifen "The Day After", wo es um das Leben nach der Atombombe geht. Dieser B-Streifen ist ein Fantasyfilm mit sehr geringem Budget, wo 20 Jahre nach einem Atomkrieg, Terrorismus und Seuchen (?) einige Menschen auf dem Land leben und die Stdte verlassen haben. Nach 15 Jahre ohne Babys taucht das Mdel Sarah auf, was schwanger ist. Das Radio, was von einigen Leute wie CB-Funk aufrecht erhalten wird gibt ihr Hoffnung. Sie trifft auf dem Lande ein paar Menschen, die sie aufnehmen, doch ein paar schwarz angezogene Bsewichter angefhrt von einer Art Seherin wollen oder sollen ihr das Baby abnehmen. Soweit die Story, bei der aber auer viel Gerede und esoterischem Bla Bla wenig passiert und auch kaum Action die Spannung steigert. Erklrungen gibt es keine, dafr aber eine Menge Ungereimtheiten und Schaupltze, die nichts kosten: Scheunen, Lagerhallen, Keller und Hhlen sind neben einsamen Landstrichen die Orte des Films. Am Ende geht es noch in eine Stadt, bzw. man sieht eine Strae aber der sogenannte Showdown ist zum Einschlafen, da einfach nichts passiert und die Handlung vor sich hin schnarcht. (Im Film wird ein paar Mal geschossen und drei Leute erstochen.) Sicher das Budget ist minimal, aber gute Ideen kosten nichts, zumal die Darsteller nicht sooo schlecht sind und die Bilder und Schnitte im Gegensatz zu den Ultrabilligstreifen der letzten Zeit noch TV- Niveau haben. Auch die Synchronisation ist o.k. und es gibt sogar ein Making Of zu bestaunen. Im Original heit der Streifen brigens "Like Moles, Like Rats" und ist von einem Theatestck oder Roman inspiriert. Dies macht die Low Budget Version von "Children Of Men" und "The Stand" auch nicht besser. Fazit: rgerlich!
<< vorheriges Review
IRON MAIDEN - Flight 666 (Kinoversion)
nchstes Review >>
DIR EN GREY - Tour 08 The Rose Trims Again


Zufällige Reviews