Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - Cyber Sunday 2008
Band FILM
Titel WWE - Cyber Sunday 2008
Label/Vertrieb Clearvision
Homepage www.roughtrade.de/wrestling
Alternative URL www.wwe.com
Veröffentlichung 16.02.2009
Laufzeit 172:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Einmal im Jahr drfen die (amerikanischen) Fans der WWE, von der WWE selbst ja liebevoll WWE-Universe genannt, bestimmen, wie ein PPV abluft. Ob und inwieweit das tatschlich zutrifft sei mal dahin gestellt; Fakt ist, dass der "Cyber Sunday", neben den "Big 4" somit zu den interessantesten, weil bis zum Schluss unvorhersehbarsten Veranstaltungen der Liga gehrt.
2008 sind es Rey Mysterio und Kane die die "Wahlveranstaltung" der WWE erffnen. Zur Auswahl standen ein "Falls Count Anywhere"! Match, ein "Two Out Of Three" Match und ein "No Holds Barred" Match. Die Fans entschieden sich, wenig berraschend, fr die letztmgliche Variante, bekommt man hierbei in der Regel doch noch die brutalsten Augenblicke geboten. Ein Kendo Stick und ein Stopp-Schild sollen auch gleich zu Beginn dafr sorgen, dass es zur Sache geht. Doch auch ohne unfair zu agieren kontrolliert die "groe, rote Maschine" Mysterio von Anfang an nach Belieben. Streckenweise wirkt der kleine Mexikaner vllig chancenlos; selbst der erste Ansatz zum "619" geht voll daneben. Nach dem Einsatz eines Stuhls wird Kane die Ringtreppe zum Verhngnis. Erneut der Stuhl, erneut ein versemmelter "619", doch auch Kanes Chokeslam kommt nicht durch. Kurz darauf dann der dritte Ansatz zum "619" und diesmal sitzt er. Der Gewinner steht damit wohl fest und hoffentlich auch das Ende dieser sinnfreien Fehde.
Nach der Vorstellung der ersten 4 Diven in ihren Halloween Kostmen (rrrrr) und einer Promo von Chris Jericho und Team Priceless geht es um den ECW Championship. Als potentielle Gegner fr Champion Matt Hardy standen Finlay, Mark Henry und Evan Bourne bereit und Gott sei Dank entschied das WWE Universe sich fr den luftigen Evan. Wie erwartet beginnt das Match auch sehr schnell und Bourne lsst Hardy ganz schn schwitzen. Eine Shooting Star Press aus dem Stand (!) und eine vom obersten Seil machen dem ECW Champion zu schaffen und selbst Matts "Twist Of Fate" geht zunchst ins Leere. Doch schlielich darf der ltere der Hardy Brder seinen Grtel nach dem geglckten Finisher behalten.
Im nchsten Match ging es weder darum, die Art des Matches zu bestimmen, noch seine Gegner. Bei der Auseinandersetzung zweier Tag Teams standen den Fans drei Paarungen zur Auswahl. Cryme Time und das Team bestehend aus John Morrisson und The Miz mussten ran und beide Teams lieferten ein sehenswertes Match.
Das nchste Match schien jedoch wesentlich vielversprechender zu werden. Big Mouth Santino Marella muss seinen IC-Titel gegen einen ehemaligen IC-Champ verteidigen. Das WWE Universe durfte sich aussuchen, wer dies sein sollte. Der Honky Tonk(y) Man konnte sich letztlich gegen Goldust und Roddy Piper durchsetzen. Nur zu Recht, wollte Marella doch schlielich den Rekord der Legende brechen. Dass der in die Jahre gekommene Elvis-Verschnitt im hohen Alter noch einmal Champ wird, durfte man von Anfang an ausschlieen. Wie konnte man also den Rekordhalter dennoch gut aussehen lassen?! Das Zauberwort heit Disqualifikation und fr eben diese darf sich Santinos Liebste nun halt verantworten. Man muss wohl nicht erwhnen, dass Rhodes und Piper nach diesem kurzen Intermezzo ebenfalls zum Ring kamen, um die "Unibrow" zu vertrimmen.
"Knock Out", "I Quit" oder "Last Man Standing" standen zur Auswahl, als Big Show und der Undertaker in einem wahrlich gigantischen Match aufeinander trafen. Die Fans hatten also die Wahl zwischen 3 Extremen, wobei das "Last Man Standing" Match das Rennen machte. Beide legen auch gleich heftig los, befrdern sich aus dem Ring und machen sich sofort einen Stuhl zu Nutze. Der Ansatz zum Chokeslam gegen den Taker, verwandelte dieser in einen DDT gegen Big Show. Ein kaputtes Kommentatorenpult, einen weiteren DDT und diverse blaue Flecken spter findet sich Show im Aufgabegriff des Deadman wieder. Dieser kann ihn tatschlich so sehr schwchen, dass der Riese auch bei "10" nicht wieder auf den Beinen ist.
Mickie James gewinnt den "Diva Halloween Costume Contest" als Lara Croft. Das Ganze endet in einem Brawl.
Um den WWE Championship Titel sollten gleich 3 Superstars antreten... oder doch nur zwei?! Das WWE Universe entschied sich fr Jeff Hardy und damit gegen Vladimir Kozlov oder gar ein Triple Threat Match zwischen diesen beiden und Champ Triple H. Von Anfang an geben "The Game" und Hardy Vollgas. Ein misslungener "Twist Of Fate", ein misslungener "Pedigree", doch schlielich gleich zwei mal der "Whisper In The Wind" von Jeff gegen Triple H. Fr den Pinfall hat das jedoch nicht gereicht, wenn es teilweise auch mehr als knapp fr den Champ wird. Nach einem ausgekonterten "Pedigree" zeigt Jeff schlielich den "Twist Of Fate", doch Trips schafft den Kickout. Die erste "Swanton" Hardys sitzt, doch der Herausforderer will zu viel; steigt ein zweites mal aufs oberste Seil und landet auf den Knien des "Cerebral Assassin". Auch der dritte "Pedigree" geht in die Hose und selbst die dritte "Swanton" geht daneben. Mit letzten Kraftreserven bringt der Champ schlielich doch noch seinen Finisher ins Ziel. Ein fantastischer Kampf, bei dem beide Superstars wirklich alles gaben.
Im Mainevent standen sich dann World Heavyweight Champion Chris Jericho und "The Animal" Batista gegenber, nur wer sollte hier heute Abend Gastringrichter sein? Hat irgend jemand ernsthaft gedacht, dass Randy Orton oder Shawn Michaels diesen Posten einnehmen, wenn ein gewisser "Stone Cold" Steve Austin ebenfalls zur Wahl steht?! Natrlich fhrte die "Rattlesnake" dieses Match mit eiserner Hand. So erfhrt der recht fix flchtende Jericho dann auch vor Ort und Stelle, dass der Titel auch durch Auszhlen oder DQ wechseln wird. Im Folgenden wendet sich das Blatt gleich mehrfach und auch Austin zeigt sich doch recht tolerant. ber weite Strecken dominiert Jericho das Match, bis Big Dave mit einem "Big Boot" wieder ins Match findet. In einem groartigen Finale, in dem sich selbstredend auch noch Michaels und Orton einmischen, erringt "The Animal" ber diverse Umwege tatschlich den Titel.
Den Wert des United States Championship darf man mittlerweile wohl auch getrost in Frage stellen, findet das Match um diesen doch lediglich als Bonussegment statt. Seinerzeit konnte man den Kampf exklusiv live auf wwe.com mitverfolgen. Dabei zeigen der amtierende Champ Shelton Benjamin und sein Herausforderer R-Truth durchaus ein kurzweiliges und gar nicht mal so schlechtes Match. Des weiteren kann man sich bei den Specials noch ber eine witzige Promo der ehemaligen IC-Champions Roddy Piper, Honky Tonk Man und Goldust amsieren. Alles in allem wieder einmal eine wertige Sache.
<< vorheriges Review
JORN - Live In America
nchstes Review >>
PAIN OF SALVATION - Ending Themes On The Two Deaths Of Pain [...]


Zufällige Reviews