Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Perfect Secretary
Band FILM
Titel Perfect Secretary
Label/Vertrieb Tiberius Film / Sunfilm Entertainment
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 2008
Laufzeit 92:00 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 6 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Rachel ist gerade mit ihrer Freundin auf dem Weg ins Kino, als ihr Chef sie anruft. Er bittet seine Sekretrin, die morgigen Termine abzusagen, da seine Frau einen Unfall hatte und er zu Zeit im Krankenhaus ist. Die loyale Rachel sagt sofort ihren privaten Abend ab und kmmert sich um die Belange ihres Vorgesetzten. Nach und nach schlgt die Bewunderung fr ihren Chef in eine Art krankhafte Liebe um und so versucht Rachel alles, die Situation fr sich zu nutzen. Dabei schreckt sie nicht davor zurck, eine teuflische Intrige in Gang zu setzen.
Wir erleben hier einen routinierten Thriller der gngigen Sorte, ohne groe Schockmomente oder Wendungen. Aber damit kennt sich Regisseur Douglas Jackson bestens aus, versogt er doch schon seit Jahren den Markt mit guter B-Ware.
Und dies soll keine negative Bewertung sein, schaut man sich im Videotheken Dschungel mal richtig um, wo der Anteil der richtigen Schund Filme seit Jahren stetig zunimmt. Hier darf man keine groen Erwartungen haben, aber man bekommt dafr einen bodenstndigen Thriller, in dem alle ihre Hausaufgaben gemacht haben. Den Einstieg empfinde ich als etwas holprig, und hier und da htte man mit besseren Kamera-Einstellungen auch etwas mehr Pfiff in die ganze Sache bringen knnen.
Die Schauspieler machen ihre Sache zumindest ordentlich, hervorzuheben ist allerdings keiner. Teilweise sind die Dialoge zu lang, eine Straffung davon htte dem Film definitiv gut getan.
So bleibt zu sagen dass es einen konstanten Spannungsbogen gibt, die Story ihren gradlinigen Verlauf selten verlsst und das Doppelspiel der Sekretrin einigermaen glaubhaft wirkt. Demzufolge bleibt natrlich auch die Auflsung berschaubar.
<< vorheriges Review
HADES - Bootlegged In Boston 1988
nchstes Review >>
JORN - Live In America


Zufällige Reviews