Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - The Greatest Hell In A Cell Matches Of All Time
Band FILM
Titel WWE - The Greatest Hell In A Cell Matches Of All Time
Label/Vertrieb Clearvision
Homepage www.wwe.com
Veröffentlichung 24.11.2008
Laufzeit 180:44 & 159:15 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 15 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
1997 feierte eine Matchart in der WWE seine Premiere, die in den kommenden Jahren immer ein Garant fr ausverkaufte Hallen werden sollte. Damals kmpften der Undertaker und Shawn Michaels zum ersten mal in der Konstruktion, die schnell den Spitznamen "Devils Playground" erhalten sollte. "Hell In A Cell" war geboren. Anders als beim normalen Kfigmatch ist diese "Zelle" nicht unmittelbar um den Ring herum fixiert, sondern bietet den Superstars die Mglichkeit auch auerhalb des Rings zu kmpfen. Zudem hat der Kfig ein Dach, was es den Wrestlern (zumindest in der Theorie) unmglich machen soll zu fliehen. Dies macht "Hell In A Cell" Matches zur idealen Ultima Ratio. Niemand kommt herein, niemand heraus. Der Sieg lsst sich ausschlielich durch einen Threecount oder Aufgabe erringen, was automatisch den Umkehrschluss zulsst, dass hier alles erlaubt ist. Diese Matchart steht somit fr einen klaren Gewinner, atemberaubende, lange Kmpfe und nicht selten fr immensen Blutverlust.
Hardcore Legende Mick Foley, selbst in vier dieser Matches verstrickt, fhrt auf "The Greatest Hell In A Cell Matches Of All Time" durchs Programm; wei also wovon er spricht. Bis auf 2 Kmpfe, sind im Grunde sogar alle (!) jemals ausgetragenen HIAC Matches in der 3-DVD Box enthalten. Aufgrund der hohen Qualitt jeder einzelnen Auseinandersetzung ist der Titel dennoch absolut gerechtfertigt.
Gleich in 7 der 14 Matches darf man sowohl dem Undertaker als auch Triple H bei der "Arbeit" zusehen. Andere Superstars, die sich schon in der Zelle halb tot prgeln durften sind unter anderem Steve Austin, Batista, Randy Orton und die besagten Shawn Michaels und Mick Foley.
Wenngleich auch jeder Kampf das Prdikat "atemberaubend" verdient, so gibt es auch hier noch besondere Schmankerl. So darf natrlich das legendre Aufeinandertreffen des Undertakers und Mankind (Foley) beim "King Of The Ring" 1998 nicht fehlen. Hier ist Foley endgltig in die Annalen der WWE eingegangen, als er ungebremst (wie auch sonst?) vom Dach des Kfigs auf, oder vielmehr durch das Kommentatorenpult rauschte.
Als htte das nicht gereicht, fiel er anschlieend noch DURCH das Dach der Konstruktion, ebenso beim Kampf gegen Triple H bei "No Way Out" 2007.
Ein mir bis dato verborgen gebliebenes HIAC Match zwischen Batista und Triple H bei "Vengeance" 2005 markiert jedoch meinen persnlichen Hhepunkt. Mit Wrestling hat das Gebotene zwar fast nichts mehr zu tun, aber eine schwere Kette, ein Vorschlaghammer und ein mit Stacheldraht umwickelter Klappstuhl machen dieses Schlachtfest zu einer Erfahrung, die man so schnell nicht vergessen wird. DVD 3 dauert brigens 2 Stunden und 36 Minuten.
Neben der "The Ladder Match" Box ein absoluter Pflichtkauf fr jeden Fan professionellen Wrestlings.
Achtung: Aufgrund der teils brutalen Auseinandersetzungen hat diese Box (zurecht) das FSK:18 Siegel erhalten.
<< vorheriges Review
NEGATIVE - In The Eye Of The Hurricane
nchstes Review >>
ARCH ENEMY - Tyrants Of The Rising Sun - Live In Japa [...]


Zufällige Reviews