Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Die Todesfaust des kleinen Drachen
Band FILM
Titel Die Todesfaust des kleinen Drachen
Label/Vertrieb Savoy Film /Sunfilm Entertainment
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 26.09.2008
Laufzeit 100:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Hach, wieder so ein doofer deutscher Allerweltstitel fr diesen 80er(?) Jahre Kung Fu Film! "Die Todesfaust des kleinen Drachen" heit in Wirklichkeit "The Prodigal Son" und spielt im nicht ganz so alten China, schtze mal 19. Jahrhundert. Laut DVD Rckseite soll es der beste Wing Chun Film sein, normalerweise prgelt man sich in solchen Filmen gerne mit Kung Fu und Karate oder Drunken Boxing. Es ist ein Film von Sammo Hung, der auch das Buch schrieb, Regie fhrte und eine Nebenrolle bernahm. Hung war in der 80er Jahren der berhmteste Schauspieler von Hongkong und damit von ganz Ostasien, er drehte bis zu vier Filme pro Jahr und grndete mehrere Produktionsgesellschaften. Es gab eine regelrechte Sammo Hung-Familie, der neben Jackie Chan und Yuen Biao noch eine Reihe weiterer Schauspieler angehrten. In vielen Actionkomdien mit Jackie war er als dickes, aber bewegliches Kampfpaket dabei und hatte sogar eine US Serie ("Martial Law"). Berhmt ist er auch als Choreograph. Die Story dieses Filmes ist wie bei so vielen Eastern recht simpel! Der junge Leung Chang ist angeblich ein As in der Kampfkunst. Sein Vater ist aber reich und hat alle Kmpfer bestochen und lsst von dem Diener seines Sohnes arrangierte Kmpfe ablaufen. So hat dieser ber 300 Mal gewonnen, die ganze Stadt wei es, nur er nicht. Als er sich mit dem tuntigen Chef einer wandernden Oper anlegt kommt alles heraus und Leung will bei diesem lernen, was der nicht kufliche Meister ablehnt. Kurzerhand schliet er sich der Truppe an, da sein Vater diese gekauft hat, schliddert in Abenteuer und bekommt Lebenserfahrung.
Viele Kmpfe eine Menge Slapstick und typisches Easternfeeling ist an der Tagesordnung, zwischendrin wird die Chose mal kurz brutal und manche Szenen die drauen spielen sehen zu sehr nach Studio aus und sind es sicherlich auch! Die Geschichte um den Loser, der Kmpfen lernt ist wahrlich nicht neu und wurde anfangs gut umgesetzt, doch das Ende ist leider zu sehr Standard und unbefriedigend. Trotzdem ist "Die Todesfaust des kleinen Drachen" ein ordentlicher Eastern Film der etwas Lust auf die alten Schinken macht.
<< vorheriges Review
GAMMA RAY - Hell Yeah - The Awesome Foursome And The [...]
nchstes Review >>
DECAPITATED - Human's Dust


Zufällige Reviews