Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Frontier(s)
Band FILM
Titel Frontier(s)
Label/Vertrieb Sunfilm Entertainment
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 29.08.2008
Laufzeit 101:00 Minuten
Autor Gregor Schillinger
Bewertung 6 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Eine Gruppe Jugendlicher flchtet nach einem Bankraub whrend der Unruhen in den Pariser Banlieues aufs Land. In einer Herberge suchen sie Zuflucht und geraten dabei in die Hnde einer psychopatischen Nazifamilie, die dort ihre grausamen Machtspielchen mit den Gsten treiben. Einer nach dem anderen fllt ihnen dabei zum Opfer bis nur noch die schwangere Yasmina brig bleibt. Fr sie beginnt ein Kampf um Leben und Tod.
Sicher, der Goregehalt war saftig und technisch war der Film auch sauber, aber was zum Geier ist das fr eine Story? Todlangweilig, zudem geklaut aus dem Genre, dass sich die Haare biegen. Hier wurden nicht nur Menschen sondern auch gleich ein ganzer Haufen Klassiker einfach durch den Fleischwolf gedreht, vergessen umzurhren, und dann kommt eben Frontiers bei raus. "Hostel", "Texas Chainsaw Massacre"," TCM the Beginning" auf einem Haufen, aber wo bitte bleibt der Plot und die Spannung? Zugegeben, es gab einige wenige spannende Stellen, z.B. die im Schacht. Auch wieder total sinnlos aber wenigstens spannend. Aber hatten wir das nicht schon in "Descent" (Stichwort feststecken und Handycam...)? Es war wirklich ALLES schon mal da und das besser! Mastschweine, Fleischerhaken, zerschnittene Achillessehnen, kranke Familie, steig ins falsche Auto... Leute die von durchschnittlichen Terrorfilmen nicht genug kriegen knnen werden hier sicher nicht schlecht bedient, alle anderen schauen lieber woanders rein.
<< vorheriges Review
SYLVAN - Posthumous Silence - The Show
nchstes Review >>
V.A. - Sweden Rock Festival


Zufällige Reviews