Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - Backlash
Band FILM
Titel WWE - Backlash
Label/Vertrieb Silvervision / Rough Trade
Homepage www.wwe.com
Veröffentlichung 04.08.2008
Laufzeit 176:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Backlash ist der PPV der WWE, der dafr sorgen soll, dass Fehden die nach Wrestlemania immer noch Bestand haben endgltig zu Grabe getragen werden. Soweit die Theorie. Natrlich ziehen sich immer noch genug Streitigkeiten durch die folgenden Groveranstaltungen, doch Backlash ist durch seinen Platz direkt hinter DER Groveranstaltung schlechthin, natrlich auch DER PPV der zunchst einmal fr "Ruhe" sorgen soll.
Ohne zuviel verraten zu wollen, gelingt dies im ersten Match auch schon. MVP muss seinen US Championship Grtel gegen Langzeitrivalen Matt Hardy verteidigen. Ein Erffnungsmatch wie man es sich wnscht. Spannend, nicht zu lang und "schn" anzusehen.
Es drfte niemanden berraschen, wenn ich vorweg nehme, dass Kane keine allzu groe Mhe hatte seinen ECW Titel gegen Chavo Guerrero zu verteidigen. Den Kampf kann man sich anschauen, Pflicht ist er allerdings nicht.
Interessanter ist da schon die Schlacht der Giganten. The Big Show tritt mit seinen 2,13 Meter und gut 200 Kilo gegen The Great Khali an, der diesem mit 2,16 und nur knapp 20 Kilo weniger in nichts nachsteht. Wrestling in Vollendung darf man natrlich nicht erwarten.
Wurden in den ersten 2 Kmpfen tatschlich Fehden ad acta gelegt, so startete bei Backlash 2008 eine der spannendsten Fehden des noch jungen Jahres. Shawn Michaels mchte Dave Batista im Grunde nur das Wasser abgraben, doch es kommt ganz anders und selbst Gastringrichter Chris Jericho soll im weiteren Verlauf des Jahres noch eine gewichtige Rolle spielen. Mehr wird nicht verraten. Das Match selbst enthlt einige ungeahnte Wendungen und man hat Spa sich diese lebenden Legenden bei der Arbeit anzusehen.
Aus dem - laut Jim Ross- ersten 12 Diven Tag Team Match htte man zwar mehr raus holen knnen, doch fr die Dauer des Fights ist das Gebotene weitaus mehr als nur ok.
Edge und der Undertaker liefern sich einen sehr intensiven Kampf, in dem der Aufgabegriff des Deadman eine nicht unwesentliche Rolle spielt. Es geht um den Weltschwergewichtstitel des Takers und Edge hat sich in den Kopf gesetzt das Gold wieder um die eigenen Hften zu tragen.
Den Main Event hat man in hnlicher Form bereits bei Wrestlemania XXIV sehen knnen, nur dass bei Backlash ein weiterer, vllig unntiger vierter Mann ins Spiel kam. Dank JBL wurde aus dem Triple Threat Match ein Fatal Four Way Ausscheidungsmatch und ich bin froh sagen zu knnen, dass eben jener JBL NICHT gewonnen hat. Layfield sollte einfach wieder an den Kommentatorentisch gehen und das tun, was er am besten kann. Zur Zeit sehe ich keinerlei Notwendigkeit fr einen John Bradshaw Layfield IM Ring. Ungeachtet dessen bietet der Kampf mit Randy Orton, John Cena und Triple H immerhin noch drei wirkliche Topstars, die den Kampf letztendlich auch zu einem Genuss machen.
Als Fan der WWE sollte man sich die 10. Auflage von Backlash natrlich zu Gemte fhren, auch wenn nicht alles zwingend gut ist.
Das Bonusmaterial ist diesmal z.B. verzichtbar und dennoch kann man von einer ordentlichen Groveranstaltung sprechen.
<< vorheriges Review
KEN HENSLEY - Blood On The Highway The Exclusive Rele [...]
nchstes Review >>
LETZTE INSTANZ - Weigold


Zufällige Reviews