Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - 100 Tears
Band FILM
Titel 100 Tears
Label/Vertrieb Sunfilm
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 25.07.2008
Laufzeit 90:00 Minuten
Autor Robert Kolle
Bewertung 3 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
100 Tears... klingt viel versprechend, aber ich kann Eines vorweg nehmen: wer auf der Suche nach einem guten Horrorfilm ist, wird von diesem Film sicher enttuscht sein. Die Story ist schnell zusammengefasst: Ein psychopathischer Clown bringt jede Menge Leute um die Ecke. Die Reporterin eines kleinen Lokalblttchens wittert ihre Chance auf die groe Karriere und so beginnt sie, gemeinsam mit ihrem Verleger, ber die Morde zu recherchieren und dem Tter nachzuspren. Indes mordet der Clown munter weiter, wird letztendlich aber gestellt und in einer finalen Schlacht seinem verdienten Urteil berantwortet. So weit so gut. Ausgefallen ist die Story nicht, knnte aber trotzdem Grundlage fr gute Unterhaltung sein. Man kann aber sagen, dass bei dieser Produktion so ziemlich alle Mglichkeiten ausgelassen wurden.
Verwackelte Kamerafhrung und ein Bild von der Qualitt eines gewhnlichen Camcorders lassen vermuten, dass hier keine Profis am Werk waren. Szenen werden oft ohne Schnitt und Komma durchgedreht, was das Ganze noch ein bisschen langweiliger macht.
Schauspielerische Hchstleistungen htte ich nicht erwartet, aber ein bisschen darf es schon sein. Leider; Fehlanzeige. Einzig die Darstellerin der Reporterin bekommt Pluspunkte fr gutes Aussehen, die sie aber gleich wieder verspielt als sie etwas zu heftig ber eine augenscheinlich geruchsintensive Flatulenz ihres Verlegers lacht.
Zuweilen tauchen pltzlich Charaktere auf, die, um die Verwirrung nicht allzu gro werden zu lassen, in der nchsten Szene auch schon wieder weg sind. Die Schnitzel-Szenen sind bertrieben blutig und zeigen viel zu viel. Es wirkt nicht ganz so bedrohlich, wenn man die Bratwrste erkennt, die Gedrme sein sollen; das macht eher hungrig als flau im Magen. Die Story entwickelt sich schleppend, bietet keine berraschungen und ist im Groen und Ganzen ziemlich grob zusammengeklppelt.
Fazit: Dieser Film hat eine Menge zu bieten - einen Clown, zwar ohne groe Schuhe, dafr mit einem viel zu groem Beil, eine Verfolgungsjagd mit einem kleinwchsigen Mann, zwei Betten, einen Stuhl, einen Campingwagen. Nicht vorhanden sind eine gute Story, gute Schauspieler und auch sonst kann man nicht sagen, dass dieser Film viel zu bieten hat. Alles in Allem handelt es sich um eine bessere Heim-Produktion.
Meine Empfehlung: Mal wieder schn Essen gehen, Sport machen, oder endlich den Rasen mhen.
<< vorheriges Review
KEN HENSLEY - Blood On The Highway The Exclusive Rele [...]
nchstes Review >>
LETZTE INSTANZ - Weigold


Zufällige Reviews