Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KEN HENSLEY - Blood On The Highway  The Exclusive Release Concert
Band KEN HENSLEY
Titel Blood On The Highway The Exclusive Release Concert
Label/Vertrieb Politur /Membran Music
Homepage www.kenhensley.com
Veröffentlichung 02.05.2008
Laufzeit 145:00 & 65:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Ex Uriah Heep Keyboarder und Hitlieferant der Band ("Lady In Black"), Ken Hensley "feiert" quasi sich selbst und sein Jubilum als Musiker mit allen Hhen und Tiefen auf seinem aktuellen Album. Der Mann ist 61 und seit ber 40 Jahren im Geschft. Nach Drogen und Alkohoexzessen, sowie einigen Scheidungen kann man froh sein, dass der Mann noch lebt und gar nicht so fertig aussieht wie man es meinen knnte. "Blood On The Highway" das Studioalbum ist erst Mal ein Werk ber seine Lebensgeschichte, was er als Buch und Studioalbum mit hervorragenden Reviews belohnt bekam. Die mir vorliegende Doppel DVD ist das Releasekonzert des Albums aufgenommen im Februar 2008 in der "Fabrik" in Hamburg. Dazu hat er die Gastmusiker des Albums am Start wie den oft singenen Jorn Lande, sowie ex-Heep Snger John Lawton und die Sngerin Eve Gallagher. Leider konnte der groe Glenn Hughes nicht kommen, da ihn ein Fluglotsenstreik in Italien festhielt. Schade. Hensley macht aber auch als Snger, Gitarrist oder Keyboarder eine gute Figur und gefllt mir persnlich besser als John Lawton!
Das Konzert im kleinen aber feinen Club ist unterteilt in zwei Sets. Set 1 ist die autobiografische Scheibe "Blood On The Highway". Gut gefilmt, mit einem bestuhlten Publikum und einem Jorn Lande in Bestform. Leider nervt der optisch mit einer furchtbaren 80er Jahre Pilotenbrille und Standardansagen (Are you allright"? usw.) Dabei ist es vom Licht recht schummerig, so sind halt die Musiker! Hensley singt seltener und im zweiten Set bringt der Mann mit seiner hervorragenden Backingband die Kracher seiner Heep Karriere unters Volk. Wer kennt nicht "The Wizard", "Lady In Black" , "Gypsy" oder "July Morning"? Diese Songs wurden schon von recht groen Bands wie Blind Guardian oder Axel Rudi Pell gecovert und unterstreichen den Status von Uriah Heep und Hensley. Das Publikum macht immer richtig Stimmung und der Sound wirkt echt und das ist das Wichtigste bei einer Livescheibe. Hensley ist sympathisch bei den Ansagen und ich ziehe meinen imaginren Hut vor dem Mann. Interessant ist auch was Hensley ber die Zeit ohne Emails, Handys und Aids erzhlt. All das gibt es auf der zweiten DVD und auch ein kleiner Blick hinter die Kulissen. Nichts essentielles, was man fter schaut, aber nett. Hensley zeigt sich als interessante Persnlichkeit und hat definitiv was zu erzhlen.
Das nett aufgemachte Digipack mit Linernotes von Hensley rundet den guten Eindruck ab!
<< vorheriges Review
ARTILLERY - One Foot in the Grave, The Other One in [...]
nchstes Review >>
LETZTE INSTANZ - Weigold


 Weitere Artikel mit/ber KEN HENSLEY:

Zufällige Reviews