Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Gang Of Roses
Band FILM
Titel Gang Of Roses
Label/Vertrieb SUNFILM Entertainment
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 09.05.2008
Laufzeit 90:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 4 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Der Western ist des Amis Heimatfilm! Im 20. Jahrhundert waren Western sehr beliebt. Bis Ende der 70er mal ein Knick bei den Erfolgsfilmen kam. Der Duke (John Wayne) war tot und die bunten 80er hatten mit Western bis auf wenige Ausnahmen nicht mehr viel am Hut. Von circa 1930 bis noch in die spten sechziger waren diese Filme oft unertrglich sauber und spiegelten in Frisuren und Kleidung oft den Zeitgeist wieder. Bestes Beispiel ist die fr mich heute unertrgliche Serie "Bonanza". Der Italowestern zeigte dann den "Wilden Westen" von seiner optisch und inhaltlichen schmutzigen Seite. Die wenigen Western in den spten 80ern wie "Silverado" oder "Young Guns" waren dann auch optisch etwas realistischer und hatten moderne Action fr die junge Generation. Das Problem vieler Western war frher, dass Schwarze und Auslnder wie Chinesen und Latinos entweder gar keine Rollen oder nur klischeehafte Sklaven oder Dienerrollen einnahmen. Seit der Black Power Bewegung hat sich das jedoch gendert und mit "Posse" mit Mario van Peebles war dann auch mal ein schwarzer der Held in einem Western. Nach dieser langen Einleitung ist wohl klar, dass "Gang Of Roses" ein schwarzer Western ist. Dieser ist schon ganze vier Jahre alt. Die Hauptdarsteller sind nicht nur Afro-Amerikaner, sondern auch noch Frauen. Eine ist sogar eine Chinesin. Diese fnf raubten immer ohne Blutvergieen Banken aus. Doch irgendwann trennten sie sich. Als die Schwester einer der Frauen von einer Gang ermordet wurde, trommelte die rachschtige Gangbraut den Rest mhselig zusammen. Zusammen macht man sich nach einigen "Zickereien" dann endlich auf die Suche nach den Mrdern, welche von Snger Bobby Brown angefhrt werden, der ein miserabler Schauspieler ist. Die Mdels Gang ist da schon etwas besser, allen voran die dralle Rapperin Lil Kim und die niedliche Stacy Dash ("Clueless"). Die Filmmusik (Hip Hop) ist auch voll daneben und zu modern fr so einen Streifen. Dafr ist die Story furchtbar de und die wenige Action auf TV-Film Niveau. Oft reiten die Damen mangels Story durch die Prrie von A nach B. Ganz schlssig und sinnig sind manche Handlungen dann auch nicht und die miese Synchronisation macht diesen Film auch nicht besser. Die Werbung verkauft den Film so: SEXY COWGIRLS und FETTE HIP-HOP BEATS - diese Bad Girls mischen den Wilden Westen auf Turbulent-witziges Wild-West-Abenteuer..". Naja! Das einzig Gute an dem Streifen ist der Cameoauftritt von Mario van Peebles als Posse und die hbschen Mdels an sich. Auch nimmt man dem Film die Zeit in der er spielt nicht ab, da Kleidung und Auftreten der Damen nicht in diese Zeit passen. Es sieht so aus, als wrde da jemand in einer Westernstadt des Disneylands mal Cowboys pardon girls spielen. Ich meine, im sptern 18, Jahrhundert hatten schwarze und besonders Frauen sicherlich nicht eine solche gesellschaftliche Stellung oder bauchfreie Oberteile und hnlichen modischen Kram am Krper. Das alles wre mir ja noch egal, wenn der Streifen gut und spannend gemacht wre. So ziehe ich mir dann doch lieber den Duke oder Kostners Schinken (auer dem "...Wolf" Film) rein.
4 Punkte fr die Hupen von Lil Kim!
<< vorheriges Review
METALMANIA - Metalmania 2007
nchstes Review >>
KREATOR - At The Pulse Of Kapitulation


Zufällige Reviews