Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - The Legacy Of Stone Cold Steve Austin
Band FILM
Titel WWE - The Legacy Of Stone Cold Steve Austin
Label/Vertrieb Silvervision / Clearvision
Homepage www.wwe.com
Veröffentlichung 21.04.2008
Laufzeit 153:00 & 175:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 9 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
"Gimme a Hell Yeah!" "The Legacy Of Stone Cold Steve Austin" ist die langersehnte Werkschau ber einen der polarisierendsten WWE Superstars der letzten Jahrzehnte. Der Meister des Mittelfingers, der "bad son of a bitch", die "Texas Rattlesnake", Austin hatte viele Namen ber die Jahre gesammelt, doch eines war er schon nach kurzer Zeit in der WWE ganz sicher: ein Publikumsmagnet. Sein Wrestling mag begrenzt gewesen sein (Austin selbst betont es sogar mehrfach auf den DVDs), doch sein Charisma, seine Wort- und Redegewandtheit und nicht zuletzt sein kompromissloses Auftreten machten ihn schnell zum Liebling der Massen und brachten ihm mehrere Titelregentschaften ein.
Diese 3 DVD-Box zeigt einen interessanten Querschnitt durch das Schaffen des Texaners, immer wieder unterbrochen von kleinen Interviewsequenzen. Davon htte ich mir persnlich mehr gewnscht, denn Austin hat einiges gesehen in der WWE und er htte mit Sicherheit noch einiges mehr zu erzhlen.
DVD 1 beleuchtet seine Anfnge in der WCW, wo zusammen mit Brian Pillman die Hollywood Blondes bildete, nur um kurz darauf gegen selbigen zu kmpfen. Aus dieser Zeit stammt auch das Match gegen Ricky Steamboat. Nach seinem Rauswurf aus der WCW landete er alsbald in der ECW (aus dieser Zeit gibt es leider nur einen Kampf) um schlielich in der WWE anzukommen. Man kann es den Machern der Box ja nicht wirklich verbeln, schlielich ist es ein Produkt der WWE, doch in ber 8 Stunden Material wre mit Sicherheit noch ein bisschen mehr "Nostalgie" drin gewesen.
Hervorzuheben wre auf dem ersten Silberling auch eigentlich nur noch das Match gegen Bret Hart bei der Survivor Series. Als Bonus gibt es u.a. noch den Kampf gegen Yokozuna beim Summerslam '96 (spaiges Ende).
DVD Nummer 2 machen vor allem Matches gegen Owen Hart, Mick Foley und Kane aus. Hier htte ich mir etwas mehr Abwechslung gewnscht, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass auer diesen drei Herren niemand den Weg der Klapperschlange gekreuzt hat. Als Extra wurde hier nur ein kleiner Einspieler drauf gepackt, der kurz die Mc Mahon / Austin Fehde zusammenfasst. Auch hier wre durchaus mehr drin gewesen, stellte diese Auseinandersetzung ber Jahre immer wieder einen Quotengaranten dar.
Auf DVD 3 sind es fast nur Triple H und The Rock mit denen sich Stone Cold herum prgeln darf. Diese DVD ist es allerdings, die mir persnlich am besten gefllt, da hier die zwei, meiner Meinung nach besten Matches der gesamten Box drauf zu sehen sind. Zum einen hat Austin sich hier in einem atemberaubenden "Three Stages Of Hell" Match bei No Way Out 2001 gegen Triple H zu beweisen, zum anderen gegen The Rock bei Wrestlemania XVII im selben Jahr in einem No DQ Match. Blutig, blutig...
Als Bonus dient hier das komplette Segment aus RAW, in dem Austin als unehelicher Sohn Mc Mahons vorgestellt wird.
Etwas verstrend wirkt ber die komplette Laufzeit, dass Austin auffllig viele Kmpfe verliert. Natrlich wre es auch dmlich ihn als unverwund- oder unbesiegbar hinzustellen, doch so lsst er sich selbst (laut Werbung hat Steve die Kmpfe allesamt selbst ausgesucht) teils schon recht schlecht aussehen.
Von Menfhrung und Aufmachung her gibt es nichts zu meckern. Sprachen und Untertitel sind zu Hauf vorhanden und Bild und Ton sind durch die Bank weg passabel (ltere Sachen) bis optimal.
Ich finde es ohnehin anstrengend sich eine Box von einem einzigen Wrestler anzusehen (am Stck schon mal gar nicht), doch diese Box macht es einem nicht wirklich leicht. Die Undertaker-Box hat gezeigt, wie es auch gehen kann. Naja, richtig schlecht ist anders.
Vielleicht htte man bei der Zusammenstellung der Matches die Fans online abstimmen lassen sollen.
(Die dritte DVD dauert brigens 2 Stunden und 23 Minuten)
<< vorheriges Review
METALMANIA - Metalmania 2007
nchstes Review >>
KREATOR - At The Pulse Of Kapitulation


Zufällige Reviews