Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - Live At Wacken 2006 - 17 Years in History
Band V.A.
Titel Live At Wacken 2006 - 17 Years in History
Label/Vertrieb Zyx Musi / Goldencore
Homepage www.wacken.com
Veröffentlichung 16.11.2007
Laufzeit 195:00 & 210:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Das "Wacken Open Air" ist schon eine riesige Maschinerie, wo immer ber 30 Bands spielen. Jetzt gibt es von der 2006er Ausgabe eine schmucke Doppel DVD im Digipack mit fettem Booklet inklusive vieler Fotos. Es gibt 2 Grnde, fr jeden der dort war, diese DVD blind zu kaufen: Darauf enthalten sind massig Liveclips (zwei oder drei) von ganz vielen Bands und der Sound klingt authentisch und nicht tierisch bearbeitet. Wenn z.B. Born From Pain auf der kleinen Bhne etwas dnn klingen und Ektomorf nicht, dann war das an dem Tag so. Das gilt auch fr Spielfehler und hnliches. Von der Stilrichtung ist meiner Meinung nach deftige Kost in der berzahl und in Sachen Power und Heavy Metal ist wenig vorhanden. Auch hat bestimmt nicht jede groe Band (Whitesnake)ihr o.k. gegeben, dass Liveclips von ihnen genommen werden. So ist das Leben halt! Aber sogar die Scorpions mit einem tuntig gekleideten Klausi-Mausi Meine sind mit einigen Songs vertreten und rocken wieder geil. Natrlich sind auch die Bands von der hauseigenen Plattenfirma Armageddon Music (Mortal Sin, Tourettes, Holy Moses u.v.a.) zahlreich vertreten. Auch gnzlich unbekannte Acts wie Pharao oder Wrm (h?) drfen sich prsentieren. Schwenks ins Publikum vor der Hauptbhne zeigen bei manchen Combos wie In Extremo oder Motrhead was fr ein Menschenmeer sich dort aufbumte. Das ist fast schon bengstigend. Die erste DVD enthlt auch eine Art Doku, die von den Herren Leims und Sauermann (Metal Hammer Redakteure) nett moderiert wird, die mit Fans und Musikern mehr oder weniger spannende Interviews fhren. Man zeigt auch Pressekonferenzen, von beispielsweise Amon Amarth oder Scorpions, was wiederum recht kurzweilig ist. Ein paar mehr Impressionen vom Festivalgelnde htte ich mir doch noch gewnscht. Leider wird die Sache zu oft von zu langen Livesequenzen unterbrochen, die man eh an anderer Stelle noch mal sieht. Da das Spektakel fast 400 Minuten dauert kann ich jedem der dort war das Teil empfehlen!
<< vorheriges Review
TWISTED SISTER - A Twisted Christmas Live - A December To [...]
nchstes Review >>
WINGER - Live


 Weitere Artikel mit/ber V.A.:

Zufällige Reviews