Navigation
                
23. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BLACKFIELD - Live In New York City
Band BLACKFIELD
Titel Live In New York City
Label/Vertrieb Snapper
Homepage www.blackfield.org
Veröffentlichung 19.10.2007
Laufzeit 93:03 Minuten
Autor Marek Schoppa
Bewertung 9 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Unter dem Banner BLACKFIELD hat Steven Wilson (PORCUPINE TREE) zusammen mit seinem Sidekick, dem israelischen Musiker und Friedensaktivisten Aviv Geffen bereits zwei grandiose Platten geschrieben und verffentlicht. Einfhlsame, melancholische Klnge, die ohne groen Bombast, irgendwo zwischen Qualitts-Pop und PORCUPINE TREE tiefsinnige Inhalte zu transportieren vermgen und trotz, oder gerade wegen, der spartanischen Arrangements bei immer mehr Musikfans auf offene Ohren treffen.
Die aktuelle und erste DVD des Duos "Blackfield NYC" bezeugt nun auch die Live-Tauglichkeit des Materials, wobei man bei der Umsetzung der Songs keine groen Show zu erwarten braucht. Natrlich werden die Songs auf sehr hohem Niveau dargeboten und weisen spielerisch kaum Schwchen auf, doch weitere Live-Aspekte wie Publikumskommunikation und Spielfreude fallen eher sprlich aus. Ebenso wirken die beiden Protagonisten optisch nicht wirklich homogen. Aviv Geffen verdient mit seinem androgynen und aufgedonnerten Look, der Glitzerschminke, der gestylten Frisur fast schon einen Paradiesvogel-Status, sein Gegenpart hingegen gibt sich gewohnt lssig und barfssig. Aber gut, auf musikalischer Ebene funktionieren diese beiden Charaktere ausgezeichnet und das ist nun mal das, was die Aufzeichnung aus dem New Yorker Bowery Ballroom auch dokumentieren sollte. Bild und Ton (Stereo und 5.1. Surround) des Spektakels sind als gut zu bezeichnen und die Kamerafhrung ist der Musik entsprechend eher ruhig und ausgewogen dynamisch gehalten. Wirklich mager fllt jedoch die Bonussektion ins Auge. Lediglich die drei Promoclips zu "Hello", "Pain" und "Blackfield" sind neben einer kleinen Galerie enthalten. Etwas mehr Hintergrundmaterial und/oder Interviews wren schon schn gewesen.
Fazit: "BLACKFIELD NYC" wird an Wilson Fans wohl nicht einfach so vorbeiziehen, doch habe ich mir im Vorfeld etwas mehr von der DVD erhofft; nicht zu vergleichen mit PORCUPINE TREEs letzter DVD "Arriving Somewhere".

Tracklist:
1. Once
2. Miss U
3. Blackfield
4. Christenings
5. The Hole In Me
6. 1000 People
7. Pain
8. Glow
9. Thank You
10. Epidemic
11. Someday
12. Open Mind
13. My Gift Of Silence
14. Where Is My Love?
15. End Of The World
16. Hello
17. Once (Encore)
18. Cloudy
<< vorheriges Review
MIKE TERRANA - Rhythm Beast
nchstes Review >>
BON JOVI - Lost Highway - The Concert


 Weitere Artikel mit/ber BLACKFIELD:

Zufällige Reviews