Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Cannibals
Band FILM
Titel Cannibals
Label/Vertrieb GallileomedienAG
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 29.11.2007
Laufzeit 40:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 2 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Die Remakewelle ebbt nicht ab! "Cannibals" ist noch nicht mal ein offizielles Remake, es orientiert sich an dem Schundfilm "Cannibal Holocaust" aus dem Jahre 1980. Eine Zeit, wo Zombie und Kannibalenfilme Hochkonjunktur hatten und die Story wie auch hier immer die Selbe war. Deshalb erzhle ich diese recht kurz: 2 Paare permanent mit Videokameras unterwegs suchen im Urwald von Papa-Neuguinea den seit 50 Jahren verschollenen Industrie-Erben Michael Rockefeller (warum nicht gleich Richie Rich?) um die riesige Belohnung der Familie zu kassieren. Dabei verschwinden die Vier natrlich spurlos. Nur ihre Videokamera wird gefunden und dokumentier die Geschehnisse. Wer es bis jetzt noch nicht gemerkt hat: Der Kannibalenfilm wird gerade mit dem "Blair Witch Project" gekreuzt, was einen kruden Bastard ergibt! Da man schon auf der Rckseite der DVD liest, was passiert muss man sich den Kse eigentlich auch gar nicht anschauen. Es ist alles mit zwei Handkameras gefilmt, da die zwei Prchen diese die ganze Zeit dabeihaben und wohl ein Urlaubsvideo drehen wollen. Der Zuschauer sieht also eine langweilige Pseudo-Doku mit bld-labernden Amis, die irgendwann abgeschlachtet werden, wobei es nur zwei, drei brutale Szene gibt. Der Rest wird angedeutet, oder ist verwackelt. Was fr ein langweiliger Unsinn! Da sehe ich mir lieber richtige Horror-Schundfilme an, also so etwas hier. Der Regisseuer Jonathan Hensleigh hat frher so gar richtige Filme gemacht wie das miese "Punisher" Remake. "Cannibals" ist dann wohl die untere Stufe der Karriereleite!
Wieso dieser Film ein Beitrag des "Fantasy Filmfest 2007" war, kann ich nicht sagen. Das hat ja auch nichts mit der Qualitt des Films zu tun, die ist so unglaublich mies wie die schauspielerische Leistung der Besetzung des Films. Das Beste an der DVD ist wirklich das 3D Cover!!
Splatter- und Horrorfreaks rate ich ab von diesem Film und empfehle lieber eine Runde Cannibal Corpse im CD Player!
<< vorheriges Review
GLENN HUGHES - Live in Australia
nchstes Review >>
U.K. SUBS - Warhead - 25th Anniversary Marquee Conce [...]


Zufällige Reviews