Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ONSLAUGHT - Live Polish Assault 2007
Band ONSLAUGHT
Titel Live Polish Assault 2007
Label/Vertrieb Metal Mind Records
Homepage www.onslaughtfromhell.com
Alternative URL www.myspace.com/onslaughtuk
Veröffentlichung 02.07.2007
Laufzeit 115:00 Minuten
Autor Snke Hansen
Bewertung 8 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Mit diesem Filmgut untermauern ONSLAUGHT ihre Rckkehr, die sie mit "Killing Peace" bereits amtlich eingelutet hatten.
Zu sehen bekommen wir, wie die alten Recken eine kleine Konzerthalle in Polen mit przise gezockten Thrash-Granaten beschallen. In ein astreines Soundgewand gehllt kriegt man neben drei neuen Songs hauptschlich Liedgut aus den guten, alten Tagen geboten; nur mal als Beispiel: "Let There Be Death", "Shellshock", "Demoniac" oder "Flame Of The Antichrist".
Beispielhaft finde ich, dass man hufig das Publikum zu sehen bekommt, was ich bei so mancher Verffentlichung vermisse. Weniger vorteilhaft hieran jedoch ist, dass man so immer wieder eine nur zum Teil gefllte Halle sieht, in der lediglich direkt vor der Bhne in Form einer kleinen, wild bangenden Meute der Punk abgeht. Dahinter findet sich anfangs noch ein Kreis von Pogern ein, der sich jedoch rasch auflst und anschlieend bleibt der so entstandene menschenleere Platz fast bis zum Schluss auch wirklich unangetastet von den Fen der Fans. Die halten sich nmlich grtenteils in lockeren Verbnden im hinteren Teil der Halle auf, zwar gebannt vom Konzert, aber irgendwie not sehr amused. Dies schlgt leider auch auf die Band ber, die ihre Bhnenaktion manchmal etwas vernachlssigt. Insbesondere der hufig im Bilde erscheinende Rhythmusklampfer scheint nicht wirklich alles zu geben.
Trotzdem brettern die Jungs noch und ncher wahre Bomben von Liedern in die karge Menge und daheim vorm TV-Gert kommt dies dank des erstklassigen Sounds auch wirklich gut rber.
Das ONSLAUGHT auch definitiv anders knnen, zeigt sich dann im Bonusmaterial. Dort gibt es zum Beispiel ein Konzertmitschnitt ber vier Songs aus Japan aus dem Jahr 2006 zu bestaunen. Eine groe Konzerthalle, die bis zum Anschlag mit vllig wahnsinnigen Fans gefllt ist, die die wild agierenden ONSLAUGHT auf der Bhne abfeiern. Zwar lassen Bild- und Tonqualitt etwas zu wnschen brig, aber hier geht echt mal der Punk ab!
Des Weiteren ist die DVD mit zwei Audiotracks von "Metal Forces" und "Let There Be Rock/ Let There Be Death" bestckt (eher fr den absoluten Fan interessant), sowie mit einem Interview mit Nige Rockett und Sy Keeler, einer Biographie, einer Diskographie, den blichen Desktop-Bildern und Links, sowie einer Photogalerie.
Eigentlich ist es unntig zu erwhnen, dass "Live Polish Assault 2007" ein Muss fr alle eingeschworenen Fans der Band ist. Meiner Meinung nach gibt es aber auch einige Verffentlichungen, die ein besseres Live-Feeling vermitteln und somit eher einer Investition wert sind, vor allem, wenn man aufs Geld schauen muss.


Tracklist:
1. Intro
2. Let There Be Death
3. Angels of Death
4. Thermonuclear Devastation of the Planet Earth
5. Killing Peace
6. Fight with the Beast
7. Metal Forces
8. Twisted Jesus
9. Intro
10. Flame of the Antichrist
11. Shellshock
12. Demoniac
13. Burn
14. Power from Hell

Bonus Video (live in Japan, Sept 2006):
Demoniac
Let There Be Death
Angels of Death
Power From Hell

Bonus Audio (live at Bristol Colston Hall, 1987):
Metal Forces
Let There Be Rock / Let There Be Death

Auerdem:
Interview with Nige Rockett and Sy Keeler
Photogalerie
Biographie
Diskographie
Desktop Bilder
Weblinks
<< vorheriges Review
RHAPSODY OF FIRE - Visions From The Enchanted Lands
nchstes Review >>
DEEP PURPLE - Live At Montreux


 Weitere Artikel mit/ber ONSLAUGHT:

Zufällige Reviews