Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Schrotten!
Band FILM
Titel Schrotten!
Label/Vertrieb Port-au-Prince Pictures/ Lighthouse Home Entertainment
Homepage www.schrotten-derfilm.de/
Veröffentlichung 21.10.2016
Laufzeit 95:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Regisseur Max Zhle hat bislang nicht so wirklich viel auf dem Zettel, allerdings ist eine Oscarnominierung fr seinen Kurzfilm "Raju" ja durchaus etwas, was man vorzeigen kann! Nun steht uns sein erster Spielfilm ins Haus, der unter dem Titel "Schrotten!" in Krze in den Regalen zu finden sein wird. Hier widmet sich Zhle einer kleinen, familientauglichen Komdie im Milieu der Schrottpltze. Wer jetzt an die Ludolfs denkt sei gleich beruhigt, davon ist dieser Film weit weg. Mirko arbeitet als Versicherungskaufmann, whrend sein Bruder Letscho den vterlichen Schrottplatz fhrt. Als der Papa verstirbt, vermacht er den ungleichen Brdern den Platz, und fhrt sie damit auch nach langer Zeit wieder zusammen. Dass dies nicht ohne Stress von Statten geht ist klar, vor allem da Mirko den Betrieb auch an den grten Konkurrenten Kercher verkaufen wrde. Um das Familienunternehmen zu retten hat Letscho aber auch noch einen besonderen Plan: Ein berfall auf einen Zug...

Zhle hat einen kleinen und sympathischen Film geschaffen, der keinem wehtut. So liee sich "Schrotten!" wohl am ehesten beschreiben, wenngleich er das durchgehend zwar ziemlich vorhersehbar, aber eben einfach schrullig und witzig gestaltet. Am Ende wird es dann zwar etwas kruder, als es darum geht den Plan in die Tat umzusetzen, aber auch damit kann man sich wohlig anfreunden. Das liegt mageblich an der Darstellerriege die der Regisseur um sich scharte, und die mehr als zu berzeugen wei. Neben Lukas Gregorowicz und Frederick Lau in den Rollen der beiden Brder Mirko und Letscho gibt es mit Rainer Bock, Henning Peker, Jan-Gregor Kremp Leute, die im deutschen Film bereits Rang und Namen haben, whrend Anna Bederke die weibliche Seite ansehnlich ausfllen darf. Wer sich davon angesprochen fhlt, wird von "Schrotten!" absolut blendend unterhalten, auch wenn groe berraschungen ausfallen, und hier sicher kein Oscar fr Innovation fllig sein wird. Flair und Charme sind hier Programm, und man darf auf weiteren Output aus dem Hause Zhle gespannt sein.
<< vorheriges Review
JOE BONAMASSA - Live at the Greek Theatre
nchstes Review >>
SEVENTH WONDER - Welcome To Atlanta - Live 2014 (Deluxe E [...]


Zufällige Reviews