Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Battlestar Galactica  Blood & Chrome (Blu-ray)
Band FILM
Titel Battlestar Galactica Blood & Chrome (Blu-ray)
Label/Vertrieb Koch Media GmbH - DVD
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 28.01.2016
Laufzeit 103:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Was waren das noch Zeiten, als man in den 80ern in jungen Jahren allem hinterherhechelte, was an Science Fiction so rausgehauen wurde. Dank enorm eingeschrnktem Free-TV mit Sendeschlu, was die Jngeren gerne in Wikipedia nachschlagen drfen, und Videorekordern die beileibe nicht jeder zu Hause hatte, war der Nachschub eher begrenzt. Dank "Star Wars" war ich angefixt mit diesem Genre, und irgendwann bekam ich die "Kampfstern Galactica" Filme zu Gesicht, die mich ebenso in den Fernsehsessel fesselten! Natrlich war einem als Kiddie nicht klar, dass es sich dabei um Zusammenschnitte der TV-Serie handelte, die mit Lorne Greene und Dirk Benedict obendrein bekannte Gesichter bot, und auch ziemlich erfolgreich war. Eingestellt wurde das Ganze dann 1980, und erst im Jahr 2003 lie man den Stoff in einer Neuinterpretation wieder aufleben! "Battlestar Galactica" beluft sich bis heute auf 4 Staffeln mit 75 Folgen, zwei Spielfilmen und die Serie "Caprica", welche einige Zeit vor der eigentlichen Serie spielte, aber auch nach einer Staffel wieder eingestellt wurde.

Nun steht uns ein weiteres Anhngsel von "Battlestar Galactica" ins Haus, nmlich "Battlestar Galactica: Blood & Chrome". Hier steht William Adama im Mittelpunkt, allerdings nicht der Kommandeur des Kampfsternes Galactica, sondern seine junge Version. 30 Jahre vor den Serienereignissen kommt Adama frisch von der Akademie, und ist ein heisporniger junger Kampfpilot. Zur Zeit des ersten Zylonenkrieges brennt er darauf seine Fhigkeiten unter Beweis zu stellen, doch er findet sich lediglich in einem Transportschiff wieder. Er soll zusammen mit dem desillusionierten Veteranen Fasjovik und Dr. Becca Kelly eine angebliche Routinemission durchfhren, was sich jedoch bald als eine halsbrecherische und gefhrliche Angelegenheit entpuppt, und die drei mitten in die Krieg mit den Zylonen katapultiert.

In Unkenntnis der eigentlichen neuen Serie, hat "Blood & Chrome" fr mich schon einen Auftrag erledigt: Nun hab ich richtig Bock auf die Serie selbst! Natrlich ist mir klar, dass diese gnzlich anders konzipiert ist als dieser Film, der technisch gesehen zwischen Caprica und Battlestar Galactica spielt, aber diese eher actionorientierte Version des Ganzen ist wirklich gelungene Sci-Fi Kost! Ursprnglich sollte dies der Pilotfilm fr eine weitere Spin-Off Serie werden, man entschied sich aber dazu kleine Teile des Films als Webisodes im Internet zu verffentlichen, und in schlussendlich zur hier vorliegenden Variante, als kompletten Spielfilm, zusammenzuschneiden. Heraus kam dabei ein knapp ber 90 Minuten dauernder Weltallspa der nicht mit Action geizt, aber auch effekttechnisch mehr als ordentlich daherkommt. Einzelne der CGI-FX sehen vielleicht nicht ganz so super aus, aber gemessen am Budget eines TV-Films kann man da alles andere als meckern!

Die Darsteller sind keine Theatermimen, aber erfllen ihren Zweck, und da man diese nicht als allwchentliche Seriengesichter etablieren wird, strt dies auch nicht weiter. Vielleicht htte man den ganzen Plot noch etwas ausweiten knnen, um eine Geschichte mit etwas komplexerer Handlung zu bekommen, fr kurzweilige Science Fiction-Action ist jedoch auch so gesorgt. Fr die Regie zeichnete sich Jonas Pate verantwortlich, der auch schon einige Folgen "Caprica" drehen durfte, und zuletzt auch einige Folgen der NBC Serie "Aquarius" mit David Duchovny. Musikalisch verpflichtete man den Komponisten der auch den Soundtrack zu "Battlestar Galactica" schrieb, Bear McCreary, der auch hier wieder ganze Arbeit abliefert. Fr Sci-Fi Fans ist "Battlestar Galactica: Blood & Chrome" also absolut einen Blick wert, auch ohne Vorkenntnis der Serie, fr Fans dieser natrlich in jedem Fall! Vielleicht besinnen sich die Produzenten ja doch eines Besseren, und es wird noch etwas Material nachgelegt. Technisch ist die Blu-ray up to date, im Bonusbereich finden sich 30 Minuten entfernte Szenen und ein ca. zwanzigmintiges Making-Of der Effekte.
<< vorheriges Review
DANKO JONES - LIVE AT WACKEN
nchstes Review >>
WISHBONE ASH - Live In Paris 2015


Zufällige Reviews