Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Film - Evil Aliens
Band FILM
Titel Evil Aliens
Label/Vertrieb ems / Anolis Entertainment
Homepage www.e-m-s.de / www.anolis-...
Veröffentlichung 01.03.2007
Laufzeit 89:23 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Die drittklassige Fernsehreporterin Michelle Fox begibt sich gemeinsam mit einem ebensolchen mehr oder weniger inkompetenten Team nach Wales, um dort Recherchen bezglich einer Alienentfhrung mit anschlieender Schwngerung der Entfhrten zu betreiben.
Auf dem karg besiedelten Eiland angekommen, mssen sie bald feststellen, dass die Geschichten mehr als nur leeres Gewsch waren und schneller als ihnen lieb sein drfte, sehen sie sich wenig freundlich gesinnten Auerirdischen gegenber. Doch auch diese haben wahrscheinlich nicht mit dem Echo gerechnet, dass sie erwarten soll.
Was rein von der Thematik her erst einmal zum Ghnen reizt, entpuppt sich bereits nach kurzer Zeit als Splatterkomdie, die weder mit Blut, noch mit Humor geizt. War ich, als B-Movie und Trash-Skeptiker zunchst noch misstrauisch, so nderte sich meine Meinung recht fix.
Evil Aliens ist eine liebevoll inszenierte Low-Budget Produktion, die fehlende Hollywood-Ausmae mit viel Ideenreichtum und einem rasanten Handlungsstrang wett macht. Hier wird es zu keiner Sekunde langweilig. Dafr sorgen neben den witzigen Dialogen und den coolen Hauptdarstellern vor allem die Bewohner der Insel: drei vllig gestrte, gewaltbereite Bauern, die ausschlielich wildestes walisisch murmeln (hier wren teilweise Untertitel wnschenswert gewesen, aber ich hatte ja auch nur eine Promofassung) und dem Fernsehteam mehr als einmal den Allerwertesten retten.
Sowohl beim Bild als auch beim Ton gibt es rein gar nichts zu meckern. Der Schnitt ist ber weite Strecken sogar sehr stylish.
Hier trifft die Werbung einmal ausnahmsweise ins Schwarze: "Bad Taste trifft auf Akte X". Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und sage, dass "Braindead" ebenfalls eindeutig Pate stand. Mehr als einmal gibt es Anspielungen auf Peter Jacksons frhe Meisterwerke und auch Scully, Mulder und selbst Gene Roddenberry wird die Ehre erwiesen.
Wo bei "Braindead" noch der Rasenmher reichen musste, ist es bei Evil Aliens halt ein ausgewachsener Mhdrescher. Ich will auch gar nicht zu viel verraten. Jeder Horror- und Splatterfan mit einem groen Sinn fr Humor (oder rumgedreht) sollte sich diese kleine Perle unbedingt ansehen.
<< vorheriges Review
SINISTER - Prophecies Denied
nchstes Review >>
V.A. - Bang Your Head 2006


Zufällige Reviews