Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - The Nightmare (Blu-ray)
Band FILM
Titel The Nightmare (Blu-ray)
Label/Vertrieb Polyband/ WVG
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 30.10.2015
Laufzeit 90:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 8 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Rein technisch bedingt ist der Titel "The Nightmare" von Rodney Aschers neuem Streifen etwas irrefhrend, denn es geht hier nur bedingt um Albtrume. Anders als in Wes Cravens Vorzeige-Traumhorror "A Nightmare on Elm Street" geht hier kein brutaler Serienkiller bei schlafenden Menschen um. Vielmehr dreht sich die Handlung um die so genannte Schlafparalyse. Ein Zustand der kurz vor dem Aufwachen oder Einschlafen eintreten kann, und es augenscheinlich bei einer recht hohen Zahl von bis zu 6 % der Menschen auch tut. Dabei ist man faktisch wach, fhlt sich zumindest so, allerdings wehrlos. Mitunter befinden sich unter den Betroffenen auch Personen, die sich in dieser Situation von unheimlichen Dingen oder Personen bedrngt fhlen, Erscheinungen und Halluzinationen haben. Unter diesem Phnomen litt auch Regisseur Ascher, der zuletzt mit seiner "Verschwrungs-Doku" namens "Room 237" ber Kubricks "The Shining" fr Aufsehen sorgte. Er beschftigte sich mit dem Thema, fand ber das Internet viele Gleichgesinnte, die ihm von ihren Erlebnissen berichteten. Dies verleitete ihn schlussendlich dazu, die Erzhlungen in dem Film "The Nightmare" zu verarbeiten. Erzhlt werden die unheimlichen Erfahrungen von acht Menschen in Bezug auf die Schlafparalyse, die im Dokustil prsentiert werden, mit Interviews und den nachgespielten Szenerien. Allerdings liegt hier auch einer der Knackpunkte: Es handelt sich dabei um eine Fake Dokumentation, in denen auch die Interviews von Schauspielern gefhrt werden. Ob dem Ganzen echte Erlebnisse zu Grunde liegen, bleibt wohl ein Geheimnis des Regisseurs.

Des Weiteren verhlt es sich so, dass Ascher uns hier lediglich die unheimlichen Begegnungen unterschiedlicher Art vorfhrt, um dem Zuschauer einen Schauer ber den Rcken zu jagen. Das zumindest funktioniert teilweise durchaus anstndig, da hat sich der Regisseur nichts vorzuwerfen. Hintergrnde, weiterfhrendes ber die Paralyse selbst spart er sich allerdings vollstndig aus. Hier htte ich mir zur Vervollstndigung schlicht mehr Hintergrundinfos, vielleicht auch von wissenschaftlicher Seite gewnscht. Natrlich htte das den Sinn von "The Nightmare" etwas ad absurdum gefhrt, da der Gruselfaktor stark zurckgefahren worden wre. Was bleibt ist eben ein Grusler, der dank der stimmungsvoll arrangierten Szenen mit passender Sounduntermalung sein Ziel nicht vollstndig verfehlt. Man versprt so einige Mal einen wohligen Schauer, und mehr wollte Ascher hier sicherlich offensichtlich nicht erreichen. Das rote FSK Siegel sollte den Zuschauer brigens nicht tuschen, denn hier darf keiner blutige Szenen erwarten! Der Film selbst bekam eine FSK 16, und kommt vllig blutleer daher, die hhere Freigabe ist lediglich den Trailern geschuldet. Vielleicht htte man die Thematik besser in einen waschechten Horrorfilm verpackt, statt in diesen Dokustil, dann wsste man auch, worauf man sich gefasst machen kann. Fr Hardcore-Gruselfans ist das Teilchen durchaus mal einen Blick wert. Neben einem Wendecover und der blichen Trailershow hat die technisch ordentliche Blu-ray leider kein Bonusmaterial zu bieten.
<< vorheriges Review
ERIC CLAPTON - Slowhand At 70-Live At The Royal Albert [...]
nchstes Review >>
THE ROLLING STONES - From The Vault-Live In Leeds 1982 (Blu-r [...]


Zufällige Reviews