Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Monsters - Dark Continent (Blu-ray)
Band FILM
Titel Monsters - Dark Continent (Blu-ray)
Label/Vertrieb Universum Film GmbH
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 11.09.2015
Laufzeit 119:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 4 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Der Monsterfilm, der keiner ist. So oder so hnlich habe ich es damals empfunden, als ich Gareth Edwards? "Monsters" gesehen hatte. Meine Erwartungen gingen in eine vllig andere Richtung, und das hat sicher die Hauptschuld, dass ich den Film als maximal mittelprchtig empfand. Die Monster waren Randfiguren, und trotzdem natrlich die Trger der Botschaft des Streifens, der wie ein zwischenmenschliches Drama mit etwas "E. T." angehaucht war. Edwards drohte danach ja Greres, und er durfte an das "Godzilla"-Remake ran, wird mittlerweile ja gar fr das "Star Wars" Spin-Off "Rouge One" gehandelt.

Freilich war "Monsters" durchaus ein finanzieller Erfolg! Gareth Edwards haute das Ding fast im Alleingang fr weniger als 500.000 Dollar Budget durch, und allein der Box Office Ertrag lag bei ber 4 Millionen plus Heimkinoauswertungen. Dass da ein Nachfolger kommen wrde, war also gesetzt. "Monsters: Dark Continent" wurde von Tom Green in Szene gesetzt, der vorher fr die Serie "Misfits" einige Folgen abdrehte. Die Handlung des Ganzen wurde kurzerhand aus dem Dschungel Mexikos in den Nahen Osten verlegt, wo eine Handvoll frischer Soldaten aus einem miesen Viertel in Detroit ihren Dienst antritt. Dort bekriegt die USA die monstrsen Wesen, zum Leidwesen der Bevlkerung. Ein Rettungseinsatz gert fr die junge Truppe unter Anfhrer Frater zu einem Hllentrip, der alles verndern wird.

Die Geschichte liest sich sicher so, als sei sie nicht vllig losgelst von etwaigen auerirdischen Lebensformen. Genau das ist sie im Grunde aber! Die Grundessenz des Ganzen bleibt die gleiche, der bse Mensch, blabla. So lapidar das klingt, hier ist es genau richtig angesetzt. Auch wenn "Monsters" ein Film war der die Viecher dazu benutzte seine Message zu transportieren, so htte man diesen entweder adquat weiterfhren sollen, oder eben in stumpfsinnige Balleraction gegen Aliens mnden lassen sollen. Beides wurde mit "Monsters: Dark Continent" aber nicht gemacht. Eindimensionale Klischeefiguren, Machogehabe, unntige Zeitlupenzelebrierungen, tumbe Kriegsfilmanleihen. Das macht den Film aus, und entzieht ihm schlussendlich dann eben jede Mglichkeit ernst genommen zu werden.

Green wusste eindeutig nicht wohin er welchen Weg gehen sollte, und versagte dann auf ganzer Linie. Als Antikriegsfilm komplett unbrauchbar, als Monsterfilm gleichwohl. Die groen Tierchen geraten vllig ins Hintertreffen und garnieren den Film lediglich ab und an bildhaft als Sci-Fi Film, der letztendlich vllig sinnfrei daherkommt. Optisch ist "Monsters: Dark Continent" recht ansprechend inszeniert, und vor allem die wenigen Alienszenen sind durchaus gut gelungen, allerdings retten die den Inhalt nicht einmal in durchschnittliche Regionen. Darstellerisch verzeichnet das Machwerk ebenso keine Glanzlichter, und somit bleibt unter dem Strich ein Sequel, welches man sich am besten komplett gespart htte.

Die technische Qualitt der Blu-ray befindet sich auf gutem Niveau, und vor allem im Soundbereich gibt es ordentlich was auf die Ohren. An Extras finden sich neben einem kurzen Making-Of noch zwei Featurettes an Bord, und die bliche Programmvorschau.
<< vorheriges Review
LYNYRD SKYNYRD - One More For The Fans (Blu-ray)
nchstes Review >>
JEFF LYNNE`S ELO - Live In Hyde Park (Blu-ray)


Zufällige Reviews