Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - The F-Word...Von Wegen Gute Freunde
Band FILM
Titel The F-Word...Von Wegen Gute Freunde
Label/Vertrieb Senator Home Entertainment/Universum
Homepage www.senator.de
Veröffentlichung 28.08.2015
Laufzeit 94:00 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 9 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Ich hasse es, wenn ein Filmtitel fr deutsche Fans gendert wird, nur damit der Verkauf bzw. der Verleih angekurbelt wird. Noch mehr hasse ich es, wenn ein ehemals guter Titel in einen miesen "verwandelt" wird, der mit der Story viel weniger zu tun hat. Das ist leider auch hier der Fall, denn diese romantische Komdie heit im Original "What If", also so etwas wie "Was Wre Wenn". Die Story ist schnell erzhlt. Wallace, dargestellt von Harry Potter...h Verzeihung, Daniel Radcliffe natrlich, versteckt sein weiches Herz hinter einer Fassade aus coolen Sprchen und derben Witzen. Als er auf einer Party die Trickfilmzeichnerin Chantry (Zoe Kazan-"Ruby Sparks"-) kennenlernt, ist es um ihn geschehen. Denn auch sie hat einen total schrgen Humor und eigentlich passen die Beiden zusammen wie die Faust aufs Auge. Doch seine Herzdame ist schon in festen Hnden und so verbringen Chantry und Wallace ihre Zeit nur miteinander, um zu reden und gute Freunde zu sein. Doch wie lange kann so etwas gut gehen, vor allem wenn man sich gegenseitig nur Theater vorspielt?
Es ist komisch fr mich, Radcliffe in einer anderen Rolle als Harry Potter zu sehen, das werde ich wohl nie ganz ausblenden knnen. Und das, obwohl er schon in "Die Frau In Schwarz" eine ordentliche Leistung bot. Auch bei diesem Film fragte ich mich lange, wann er denn endlich seinen Zauberstab rausholt und...Scherz! Spa beiseite, auch hier bringt der symphatische Brite eine couragierte und glaubhafte Darstellung, vor allem die Dialoge zwischen Wallace und Chantry sind das Anschauen wert. Doch der Zuschauer blickt viel zu schnell hinter die Fassaden der Verliebten und alles andere als ein "Happy End" wre zu viel verlangt und wrde auch nicht passen. So viel Mut hatte Regisseur Michael Dowse dann doch nicht, der Aufschrei der Mdels am Ende des Films wre zu laut gewesen. Ja, ein typischer Mdels-Film ist "The F-Word", leicht zu konsumieren, voll von Klischees und leicht kitschig wie sich das gehrt. Aber unterhaltsam ist er auch und der 3-Tage Bart steht Harry auch ganz gut.
<< vorheriges Review
LYNYRD SKYNYRD - One More For The Fans (Blu-ray)
nchstes Review >>
JEFF LYNNE`S ELO - Live In Hyde Park (Blu-ray)


Zufällige Reviews