Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - The Man with the Iron Fists 2 (Blu-ray)
Band FILM
Titel The Man with the Iron Fists 2 (Blu-ray)
Label/Vertrieb Universal Pictures Germany GmbH
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 16.07.2015
Laufzeit 89:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 7 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Dass der Rapper, Schauspieler und Regisseur RZA ein Fan der Kung Fu Filme alter Schule ist, ist bereits seit seligen Wu-Tang-Clan Zeiten mehr als bekannt. 2012 drehte er dann eben mal selbst eine Hommage an die Klassiker aus China, und servierte uns mit "The Man with the Iron Fists" einen Streifen, der die Lager spaltete. Hip Hop meets Martial Arts war die Devise, dazu eine gehrige Portion Splatter und bekannte westliche Darsteller wie Russel Crowe und Dave Bautista. Diese Mixtur schmeckte nicht jedem, whrend sie mir genau richtig kam, und mich blendend unterhielt. Erfolgreich war das Ganze, so dass es nun immerhin eine Fortsetzung in Form von "The Man with the Iron Fists 2" gibt, bei der diesmal Roel Rein RZA auf dem Regiestuhl ablst. Dieser hat im Bereich Fortsetzungen mit "Death Race" 2 und 3, "The Marine 2", "Zwlf Runden 2" und "Scorpion King 3" ja immerhin Erfahrung vom Feinsten, und ist zudem kein Stmper was Action angeht.

So schickt man Thaddeus Blacksmith auf seine Suche nach der inneren Erleuchtung, wobei er aber just verletzt, und in einem kleinen Kaff aus dem Fluss gefischt wird. Dort herrschen gar raue Sitten, und Meister Ho lsst die Bewohner wie Sklaven in den Minen arbeiten, oder ermorden, wenn einer nicht spurt. Thaddeus wird von Li Kungs Familie gesund gepflegt, ist aber friedlich gesinnt, und mchte keine Waffen fr das Volk schmieden. Freilich lsst er sich kurzum doch umstimmen, und das Aufbegehren gegen die Bsewichte kann beginnen. Dass man die Geschichte vernachlssigen kann, drfte von Beginn an klar sein. Immerhin dreht es sich hier um einen Kung Fu/Martial Arts Streifen, und da bleibt zu hoffen, dass Rein, der auch als Kameramann fungierte, seine Sache richtig macht. Tja nun, da liegt der Hase im Pfeffer. In den Fights ist die Kamerafhrung teils wirklich unrhmlich! Es wird an den unmglichsten Stellen rein- oder rausgezoomt, und den Cutter der diese Szenen dann zusammengebastelt hat, mchte man stellenweise einfach nur ohrfeigen. Der Splatteranteil des ersten Teils wird nicht erreicht, aber einige Schauwerte bleiben in "The Man with the Iron Fists 2" dennoch wieder erhalten. Dummerweise orientierte man sich aber ansonsten nicht am Vorgnger, und bis auf die Anfangsszene und RZA's Figur, die hier eher zur groen Nebenrolle wird, blendet man diesen eigentlich vllig aus. In weiteren Rollen gibt's noch Dustin Nguyen ("21 Jump Street", die Serie), Cary-Hiroyuki Tagawa ("Showdown in Little Tokyo") und Carl Ng, der Rest ist unbekanntes Beiwerk, das leider auch oftmals etwas peinlich agiert, oder laienhaft wirkt.

Trotz allen Mankos muss man der Ehrenrettung halber sagen, dass der Streifen kein Totalausfall ist, und immerhin in seinen knapp 90 Minuten Spieldauer unterhalten kann. Ein weiteres Sternchen in Reins Regieliste stellt dieses Werk allerdings nun auch wieder nicht dar. RZA selbst muss man mittlerweile aber endlich mal vorwerfen, dass er als so groer Fan einfach wirklich mal etwas Martial Arts htte lernen knnen, soviel Zeit muss sein! Immerhin hat er abermals fr einen passend-unpassenden Soundtrack gesorgt, der zu berzeugen wei. Ansonsten liefert uns der niederlndische Regisseur, neben seinen Fauxpas bei den Kmpfen, durchaus solides Handwerk ab, dessen restliche Bilder am Drehort Thailand atmosphrisch eingefangen wurden. Technisch gesehen gibt's an der blauen Scheibe nicht viel zu meckern, Bild und Ton sind gut, und im Bonusbereich gibt's auch noch ein Making-Of, Kommentar und ein paar zustzliche Szenen.
<< vorheriges Review
U.D.O. - Navy Metal Night
nchstes Review >>
ALICE COOPER - Theatre Of Death Live At Hammersmith


Zufällige Reviews