Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ELLIOT SMITH - Heaven Adores You (Blu-ray)
Band ELLIOT SMITH
Titel Heaven Adores You (Blu-ray)
Label/Vertrieb Edel Germany GmbH
Homepage heavenadoresyou.com/
Veröffentlichung 17.07.2015
Laufzeit 165:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 13 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Der amerikanische Singer und Songwriter Elliott Smith starb bereits im Jahr 2003 an vermeintlichem Suizid durch zwei Messerstiche in die Brust. Seinen Namen kannte ich bisher ehrlich gesagt nicht, und doch flammte sogleich ein Bezug zu seinen Stcken auf, als ich etwas ber ihn nachzuforschen begann. Neben seinen Anfngen in unbekannteren Bands, und seiner Solokarriere mit einigen Alben, ist Smith nmlich auf diversen Soundtracks vertreten, darunter "Good Will Hunting", "American Beatuy", "Up the Air" und "The Royal Tennenbaums". Die Trauergemeinde seinerzeit verdeutlicht noch einmal, um was fr einen groartigen Musiker es sich bei Elliott Smith gehandelt hat. Madonna uerte sich bestrzt ber seinen Tod, Leute wie Beck und Pearl Jam widmeten ihm Songs, posthum wurde 2006 noch eine Doppel-CD mit unverffentlichten Songs herausgebracht, wenngleich geschtzt noch ca. 100 Titel bisher in seinem Nachlass ihr Dasein fristen. 12 Jahre nach seinem Ableben erscheint nun die Dokumentation "Heaven Adores You", welche sein enger Schulfreund Kevin Moyer mittels Crowdfunding produzierte. Sie soll ein besseres Bild ber den Menschen Smith liefern, dessen Leben teils durch Depressionen, einhergehend mit Drogen und Alkohol in den Medien stand. Mittels Interviews und Privataufnahmen lsst "Heaven Adores You" einen intensiven Blick ins Leben und Schaffen des Gitarrenvirtuosen zu, welcher seine Songs zumeist auf einer 12-Seiten Westerngitarre einspielte. Freunde und Wegbegleiter kommen zu Wort, und natrlich steht auch Elliotts musikalisches Schaffen, und die Entstehung einiger seiner stets typisch melancholisch-ruhigen Songs im Mittelpunkt, die mich nur zu oft, stilistisch und klanglich, an die stilleren Werke wie "Scarborough Fair" oder "Sound of Silence" von "Simon and Garfunkel" erinnern. Regisseur Nickolas Rossi wollte einen anderen Blickwinkel auf einen musikalischen Poeten werfen, den er selbst verehrt. Er wollte einen Liebesbrief an einen Menschen visuell verfassen, indem er ihn selbst, und seine Freunde, diesen erzhlen lsst. Das hat er geschafft, und als Sahnehubchen fr den Fan, gibt es obendrein einige seiner unverffentlichten Songs, die seiner gesamten Laufbahn entnommen sind. Musikalisch hat Rossi ebenso Musik aller seiner Alben verwendet, so dass man auch ohne Elliott Smiths Schaffen zu kennen gleich einen guten Querschnitt bekommt, nicht zuletzt seinen oscarprmierten Song "Miss Misery" vom OST zu "Good Will Hunting". Kurzum eine knappp dreistndige, dokumentarische Hommage an einen herausragenden Menschen und Musiker, die man gesehen haben sollte!
<< vorheriges Review
CREMATORY - Live W O A 2014
nchstes Review >>
FEUERSCHWANZ - 10 Jahre Feuerschwanz Live


Zufällige Reviews