Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CREMATORY - Live W O A 2014
Band CREMATORY
Titel Live W O A 2014
Label/Vertrieb Steamhammer / SPV
Homepage www.crematory.de/
Veröffentlichung 19.07.2015
Laufzeit 140:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Mitten in der Nacht auf einer recht groen Bhne im Zelt haben Crematory 2014 den Hauptanteil dieser DVD, das Livekonzert mitschneiden lassen, dieses ist recht gelungen und bietet eine netten, aber recht kurzen Querschnitt der bodenstndigen Gothic Metal Pioniere aus der Pfalz. Der in Ton und Bild gelungene Gig schreit aber nach einem Musikzusatz der leider nur in Form von drei durchaus gelungenen Videoclips, wovon einer jedoch auch aus dem Livekonzert entnommen wurde beigepackt wurde. Hier wre ein zweiter irgendwo gefilmter Hallen-oder Open Air Gig sicherlich nicht verkehrt gewesen!
Dafr gibt es im groen Interview Rckblicke auf alte Alben und Erlebnisse, wobei jeder bis auf Bassist Harald Heine nette Anekdoten erzhlt. Fr ihn ist Ex-Drumroadie und Manilla Road / Roxxcalibur Schlagwerker Andreas Neuderth am Start der genauso gut aufgelegt wie der Rest von Crematory nette Geschichten ausplaudert die grtenteils auch bisher keiner auer die Band wusste: Neuderth spielte wegen einer Fuverletzung von Markus Jllich auch eine Scheibe als Ghostdrummmer ein. Separat gibt es noch eine Interviewrubrik in welcher der 2015 scheidende Gitarrist und Snger Matthias Hechler auf "seine Alben" und Werdegang bei Crematory (1999-2015) zurckblickt, was ich als sehr interessant empfand (wie auch die restlichen gut gefilmten und gefhrten Interviews). Wobei, die Erklrung fr den Ausstieg in Freundschaft habe ich nicht ganz verstanden. Eines ist sicher, Matze hinterlsst eine schwer zu schlieende Lcke bei der 1991 in Westhofen gegrndeten Band!
Das DVD Digipack enthlt noch ein Posterbooklet (brigens, schickes Cover!) sowie ein kurzer Blick hinter die Kulissen der Wacken Show. Eine Live-CD von diesem oder einem anderen mitgeschnitten Gigs htten den guten Eindruck noch verbessern knnen, aber die 2015 pausierende Truppe hat mit "Live W:O:A 2014" keinen Schnellschuss verffentlicht.
Ich bin mal gespannt wie es mit Crematory weitergeht!

Tracklist "W:O:A 2014":

1. Until The End
2. Fly
3. Hllenbrand
4. Shadowmaker
5. Revolution
6. Tears Of Time
7. Kommt Nher
8. Tick Tack
9. The Fallen
10. Virus
11. Black Celebration
<< vorheriges Review
STRAY CATS - Live At Rockpalast
nchstes Review >>
ELLIOT SMITH - Heaven Adores You (Blu-ray)


 Weitere Artikel mit/ber CREMATORY:

Zufällige Reviews