Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Battle For Skyark (Blu-ray)
Band FILM
Titel Battle For Skyark (Blu-ray)
Label/Vertrieb Ascot Elite Home Entertainment
Homepage www.youtube.com/embed/bq43pjrdex8"
Veröffentlichung 09.06.2015
Laufzeit 85:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 8 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Vor kurzem habe ich noch "Elysium" mit Matt Damon gesehen und irgendwie hat mich "Battle For Skyark" tierisch an diesen Film erinnert. Nur das dieser neue Streifen der im Original "Mr. Monster" heien soll eher auf Kinder und Teens abzielt. Es ist selten, das ein Film in Deutsch einen besseren Titel als im Original hat aber gut.
Es geht um die Erde in ein paar Jahren, diese ist unbewohnt. Es leben in dem kleinen nach Endzeitfilmen aussehenden Bereich nur verstoene Kinder von "Revoluzzereltern! die gettet wurden auf der Skyark, einer Weltraumarche im Orbit die aus allen Nhten platzt was die Bevlkerung angeht. Auch gerecht wird dort natrlich nicht gehandelt und gelebt. Versteht der Sci-Fi Fan nun, warum ich an "Elysium" dachte?
Die Kinder und Teens leben auf der Erde in Angst vor Monstern (eher Mutationen bzw. Zombies) die wie ehemalige Menschen aussehen und aggressiv sind. Als ein Kind namens Rags mit 13 Malen ankommt (eine Art Brand / Tribaltattoo von den Bsen als Kennzeichnung verteilt), besagt die erfundene Legende der anderen Teens das er der Auserwhlte ist um die Monster zu vernichten. Rags ist aber ein schmchtiger Junge der genauso wie die anderen von den Machthabern als Propaganda auf die Erde entsorgt wurde. Sein Vater wurde wegen eines Aufstandes vorher erschossen.
Was anfangs recht spannend wirkt und allgemein trotz geringem Budget mit guten Tricks begeistert ist weder Fisch noch Fleisch: fr viele Kinder zu gruselig, fr Teenies nicht hart genug - die schauen dann eher Erwachsenenfilme und Slasher. Logikfehler u.a. an sich: Warum lsst man meist die "Monster" laufen und ttet diese nicht, sondern vertreibt sie nur? Wieso hat man das Geld / Knowhow fr die Arche, erledigt aber nicht die Erdprobleme? Dazu kommt in der Mitte eine holprige Inszenierung die erst am Ende wieder etwas Spannung und Sinn aufkommen lsst. Der Held und seine Verbndeten kommen hinter das Rtsel der Monster und ein leicht offenes Ende gibt eventuelle Hoffnung auf einen zweiten Teil.
Regisseur Simon Hung hat gute Ideen und steht auch voll hinter dem Film was man auch bei den soliden Bonussachen sieht. Da kann was draus werden!
Der Streifen ist solide und zu unausgegoren im Ganzen.
<< vorheriges Review
STRAY CATS - Live At Rockpalast
nchstes Review >>
CREMATORY - Live W O A 2014


Zufällige Reviews