Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Whiplash (Blu-ray)
Band FILM
Titel Whiplash (Blu-ray)
Label/Vertrieb Sony Pictures Home Entertainment
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 19.06.2015
Laufzeit 105:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 14 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Dass Regisseur Damien Chazelle musikalisch im Jazz zu Hause ist, hat er bereits 2009 mit seinem Low Budget Erstling "Guy and Madeleine on a Park Bench" gezeigt. Mit seiner zweiten Regiearbeit "Whiplash" geht der erst 30-jhrige Chazelle dann auch schon komplett in die Vollen! Er schrieb zudem das Drehbuch, und fr die Musik des Jazz-Thriller, wie man das Werk am wohl treffendsten umschreibt, war wie schon bei seinem ersten Film Justin Hurwitz verantwortlich. Die Geschichte selbst hingegen ist schnell erzhlt. Sie dreht sich um den jungen Schlagzeuger Andrew Neiman, der sich zum Ziel gesetzt hat, der beste Jazzschlagzeuger der Welt zu werden. Am "Shaffer Conservatory of Music" sieht er sich diesem Ziel am nchsten, und wird dort just von Terence Fletcher entdeckt. Dieser leitet die dortige Studioband, und er wird gleichzeitig die Nemesis von Neiman. Nach dem Motto Der Weg ist das Ziel beginnt fr ihn eine psychologische und physische Tour de Force, an deren Druck er fast zu zerbrechen droht. Die Situation eskaliert zusehends, whrend Andrew der Musik mehr und mehr von seinem Leben opfert, mit dem gewnschten Effekt? Diese Frage zu beantworten, berlsst Chazelle zum Teil dem Zuschauer selbst, denn ohne die Handlung gro vorweg zu nehmen, ist das Ende der Geschichte definitiv eine sehr zweischneidige Geschichte, die es zu hinterfragen lohnt! Hat der Film aber die drei von fnf Oscars, und unzhligen sonstigen Preise und Nominierungen, verdient, die um ihn herumschwirren? Diese Frage kann man bedenkenlos mit Ja beantworten, denn "Whiplash" fesselt einen von Beginn bis zum Ende schlicht an den Sitz! Dabei muss man beileibe kein Jazzfreund sein, denn die Art und Weise wie hier erzhlt wird ist einfach einnehmend. Das liegt natrlich vornehmlich am grandiosen Miles Teller, der nach teils eher trivialen Rollen in "Project X", "Footloose" und "The Spectacular Now" seine hier wohl intensivste und beste Darstellung abliefert. Den Oscar als bester Nebendarsteller fr J. K. Simmons ("Spider Man" 1-3, "Jobs") gab es auch mehr als verdient. Was Simmons hier als nahezu psychopathischer Fletcher abfeiert, stellt jeden "Drillseargent Hartman" aus "Full Metal Jacket" dreimal in den Schatten! Auch die restlichen Rollen sind super besetzt, werden aber durch das Zusammenspiel der beiden Hauptakteure zu Recht etwas in den Hintergrund gerckt. Was bleibt ist ein filmisches Erlebnis, das wohl keinen Zuschauer teilnahmslos zurcklassen drfte. Trotz aller Rohheit und Wut, die hier vorherrscht, gefhlvoll, intensiv und einfach packend! Die Bildqualitt der Blu-ray ist gut, whrend ich mir vom Ton gefhlt eine Schippe mehr erwartet habe aus dem hinteren Bereich. Grund zum Meckern bietet das aber keinen, und das Bonusmaterial entschdigt da durchaus einmal mehr mit einem Audiokommentar, dem Kurzfilm "Whiplash" von Chazelle, einem Portrait ber diverse Profischlagzeuger, einer entfallenen Szene und ein paar Worten des Regisseurs, sowie den beiden Hauptdarstellern beim Toronto Film Festival. Hier gilt also nur noch eines: Anschauen!
<< vorheriges Review
EDENBRIDGE - A Decade And A Half...The History So Far [...]
nchstes Review >>
R.E.M. - R.E.M. By MTV (Blu-ray)


Zufällige Reviews