Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CRADLE OF FILTH - PanDaemonAeon  (Re-Release)
Band CRADLE OF FILTH
Titel PanDaemonAeon (Re-Release)
Label/Vertrieb Music For Nations / Sony BMG
Homepage www.cradleoffilth.com
Veröffentlichung 01.12.2006
Laufzeit 65:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 5 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Die britischen Black Metal Poser Cradle OF Filth um Frontmann Dani wussten schon immer wie man sich gut in Szene setzt. Nun wird ihre erste DVD "PanDaemonAeon" wiederverffentlicht. Kernstck des Silberlings ist der aller erste Videoclip "From The Cradle To Enslave". Ein echter Ohrwurm und ein Clip voller Horror und Sex. Da gibt es jede Menge Blut, Titten, Monster und Splatter. Deshalb ist das Teil auch erst ab 18 freigegeben! Neben der berflssigen zensierten Version gibt es noch ein recht interessantes Making Of des Clips zu sehen, was man wohl einmal und nie wieder anschaut. Zumal das englische Kauderwelsch, was dort gesprochen wird, doch sehr nervig ist! Oben drauf gibt es noch ein paar Songs aus dem Jahre 1998 aufgezeichnet im Londoner Astoria. Der Sound und die Kamerafhrung sind durchschnittlich und Cradle Of Filth waren damals noch nicht so ein Abrisskommando wie heute. Das Ganze dauert auch nur circa 30 Minuten. Besonders Danis "Heliumkreischerei" nervt mich dann doch sehr. Seltsamerweise hat man es nicht fr ntig gehalten dieser Verffentlichung andere Videoclips und Livemitschnitte beizulegen, weshalb die DVD auf eine magere Spielzeit von 65 Minuten kommt und eigentlich nur einen interessanten Videoclip zu bieten hat. Dabei kenne ich diese noch von MTV und da gab es noch mehrere krasse Horrorclips. Da hat man bei Music For Nations wohl geschlampt oder war einfach zu faul an dieser Verffentlichung was zu ndern! Da ntzt auch das mehrseitige Booklet mit vielen Linernotes der Band nichts. Wer gibt fr so was 15-20 € aus?
<< vorheriges Review
LAAZ ROCKIT - Live Untold
nchstes Review >>
PARADISE LOST - Evolve (Re-Release)


 Weitere Artikel mit/ber CRADLE OF FILTH:

Zufällige Reviews