Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

LAAZ ROCKIT - Live Untold
Band LAAZ ROCKIT
Titel Live Untold
Label/Vertrieb Old School Metal Records
Homepage www.laazrockit.com
Veröffentlichung 20.10.2006
Laufzeit 180:00 Minuten
Autor Olaf Reimann
Bewertung 8 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Die Bay Area in Kalifornien war in den Achtzigern ein brodelndes Haifischbecken, aus dem unzhlige Thrash Metal-Bands entsprungen sind. Zu denen, die es nicht bis ganz nach oben geschafft haben, aber sicherlich trotzdem ihren Platz im Olymp des Old School Metals einnehmen werden, zhlen LAAZ ROCKIT.
Nach 15 Jahren Bhnenabstinenz haben sich die Amis krzlich wieder zusammengerauft und spielen wieder in der Originalbesetzung.

Der Einstieg in dieses Live-Dokument bildet ein recht aktuelles Konzert im heimischen San Francisco, bei dem sogar die Kids der mittlerweile zu Familienvtern mutierten Thrasher zum Song "City`s Gonna Burn" die Bhne entern drfen und dies auch ausnutzen, um krftig mitzubangen und mitzushouten. Immer wieder mit Gesprchsfetzen aus einem Pub aufgelockert, bietet der erste Teil der DVD einen guten Einblick in die heutige Verfassung der Bandmembers. Auch einige lustige Takes finden ihren Platz im kurzweiligen Zusammenschnitt. Als eigener Menpunkt findet das Gedenken an Paul Baloff, den verstorbenen EXODUS-Shouter statt.
Im Anschluss wird eine Collage aus 4 Auftritten von LAAZ ROCKIT an unterschiedlichen Pltzen zum besten gegeben: Holland (Dynamo) 2005, Holland (Dynamo) 1988, Japan 2005 und Effermar (auch Holland?) 2005.
Immer wieder wechseln sich die Mitschnitte der Gigs ab, so hat man einen schnen Vergleich zwischen frher und heute. Besonders die Aufnahmen vom `88er Dynamo-Gig lsen bei mir sentimentale Momente hervor, denn damals war ich selbst anwesend.
Spieltechnisch berzeugen LAAZ ROCKIT heute eher noch mehr als frher, whrend die Stimme von Frontmann Michael Coons schon immer ein Fall fr sich war. Besser ist sie auf jeden Fall nicht geworden.
An der Songauswahl gibt`s nichts zu mkeln, auer dass sich einige Stcke wiederholen, aber gerade dann ist ja der Vergleich spannend.
Die Soundqualitt gibt da schon mehr Anlass zum Nrgeln. Nicht gerade ein High-End-Produkt fr Klangfetischisten.
Alles in allem ein netter Ausflug in die Welt von LAAZ ROCKIT, die nicht nur mit eingangs genanntem Song oder mit Titeln wie "Last Breath", "Prelude", "Shot To Hell" oder "Bad Blood" erstklassige Thrash-Granaten am Start haben, die vor allem ber instrumentales Potenzial verfgen.
Bay Area-Veteranen mssen hier zugreifen!
<< vorheriges Review
KAMELOT - One Cold Winter Night
nchstes Review >>
CRADLE OF FILTH - PanDaemonAeon (Re-Release)


 Weitere Artikel mit/ber LAAZ ROCKIT:

Zufällige Reviews