Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GUNS  N' ROSES - Appetite For Democrazy 3D - Live At The Hard Casino Las Vegas 2012 (Blu-ray)
Band GUNS N' ROSES
Titel Appetite For Democrazy 3D - Live At The Hard Casino Las Vegas 2012 (Blu-ray)
Label/Vertrieb Universal Music / Universal
Homepage www.gunsnroses.com
Veröffentlichung 04.11.2014
Laufzeit 140:00 Minuten
Autor Martin Stark
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Das erste offizielle Live-Dokument der (einst) grten Rockband auf diesem Planeten seit ber zwanzig Jahren liegt nun in den blichen Formaten DVD und Blu-ray vor, wobei sich diese Rezension auf Letzteres beschrnkt. Die Standard-Version ist bereits einige Monate im Handel, aktuell kommt jedoch eine sogenannte Deluxe-Variante mit 2CD, DVD/Blu-ray und T-Shirt in die regale. Frontdiva Axl Rose mag ja die Massen spalten und die Frage wie viel G'N'R wirklich in dieser aktuellen Formation steckt, ist ein heies Eisen, aber performen kann der exzentrische Snger mit starkem Hang zu versptetem Erscheinen bei Gigs definitiv. Auch seine Stimme ist im November 2012 in guter Form. Die Setlist ist (erwartungsgem) sehr "Appetite For Destruction"-lastig, was angesichts der Bedeutung dieses Meilensteins fr die Band und fr den Rock allgemein wenig berrascht. Wirklich berraschend ist hingegen, dass lahme "Chinese Democrazy"-Nummern wie "This I Love" oder "Catcher In The Rye" sowie eine Bumblefeet-Solo-Nummer "Objectify" live doch einen gewissen Charme entfalten knnen und nicht wie Fremdkrper in der von Klassikern gespickten Setliste wirken. Aufgenommen whrend einer Reihe von Konzerten im legendren Hard Rock Casino in Las Vegas . Kiss und Def Leppard haben hnliche Veranstaltungen dort abgehalten und dokumentiert ,prsentiert sich die Band insgesamt in guter Form. Jeder Musiker bekommt im Verlauf der Show mindestens einen Solo-Spot und darf sich auszeichnen, den Fluss des Gigs bremst das zwar etwas, aber die unsterblichen Gunners-Hits der Marke "It's So Easy", "Rocket Queen" oder natrlich "Paradise City" lassen immer wieder die alte Magie aufleben, der man sich schwer entziehen kann. Wenn dann noch wie bei "November Rain" Axl Rose samt Piano in die Hhe schwebt, dann gibt es wohl kaum noch eine Steigerung. Als Bonus gibt es neben diversen Interviews mit u.a. Keyboarder Dizzy Reed oder DJ Ashba noch eine umfangreiche Bilder-Galerie, was jedoch angesichts des bombastischen Konzert-Ereignisses eher in den Hintergrund tritt.

Die Inszenierung der Show, die (lange) Setlist und vor allem die technische Umsetzung in Bild und Ton - wahlweise in 2D oder 3D sowie mit 5.1. Suround Sound oder Stereo - lassen vergleichsweisen wenig Wnsche offen. Ausser vielleicht nach einer Reunion der Original-Besetzung vor allem mit Slash, Izzy, Steven und Duff vielleicht, aber das ist wahrlich ein anderes Thema.

Tracklist:

1.Chinese Democrazy
2.Welcome To The Jungle
3.It's So Easy
4.Mr. Brownstone
5.Estranged
6.Rocket Queen
7.Live And Let Die
8.This I Love
9.Better
10.Motivation
11.Catcher In The Rye
12.Street Of Dreams
13.You Could Be Mine
14.Sweet Child O' Mine
15.Another Brick In The Wall (Part 2)
16.November Rain
17.Objectify
18.Don't Cry
19.Civil War
<< vorheriges Review
ANTHRAX - Chile On Hell
nchstes Review >>
V.A. - 25 Years Of Wacken - Snapshots, Scraps, [...]


Zufällige Reviews