Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

OZZY OSBOURNE - Memoirs Of A Madman
Band OZZY OSBOURNE
Titel Memoirs Of A Madman
Label/Vertrieb Sony Music
Homepage www.ozzy.com
Veröffentlichung 10.10.2014
Laufzeit 145:00 & 145:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 13 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Ozzy Osbourne hat mit dem cool und selbstironisch betitelten DVD "Memoirs Of A Madman" Doppeldecker eine Art Best Of im Videoformat gemacht. Die Aufmachung als Digipack mit Goldprgedruck im Buchformat sieht schon mal edel aus, die Pappstecktaschen mssen aber vorsichtig behandelt werden. Ein Booklet gibt Infos ber die Songreifenfolge und Autoren der Lieder, sowie Aufnahmeorte der Livesongs.
Auf der ersten DVD befinden sich alle offiziellen Videoclips des Briten die leider erst mit dem lustigen "Bark At The Moon" Clip, also die ra nach Rhandy Roads starten. Danach folgt Hit auf Hit und manche Nummer die man so nicht mehr auf dem Schirm hat, bzw. berhaupt wusste, dass es fr ein Lied wie "So Tired" berhaupt einen sehr kuriosen Clip gab. Man sieht Ozzy als kurzhaariger, fetter blondierter Snger in den Achtzigern zu einem bunten, dicken David Lee Roth Verschnitt mutieren. Als die Haare wieder lnger werden gibt es Dauerwelle, bis er Anfangs der Neunziger die Kurve bekommt und mit durchtrainiertem Krper jede Menge Tattoos und seinem besten lebenden Sidekick Zakk Wylde jede Menge Evergreens in die MTV Meute feuert. Ab und an wechselt auch mal die Besetzung, was auch mit Gastspielen von Bassist Geezer Butler gekrnt wird und am Ende der Clipreihe sich zu mehreren neuen Lineups der letzten 10 Jahre formiert. Ich finde seinen aktuellen Gitarristen Gus G (Firewind) ja als gut, der Rest der Truppe wurde aber immer unbekannter seit Drummer Mike Bordin wieder bei Faith No More ist. Ozzys Videos und Lieder sind sehr abwechslungsreich und ein Hingucker, so dass man als Fan sehr viel Spa hat. Die zweite DVD hat dann massig Livemitschnitte (1981- 2010) von ganz verschiedenen Lineups und sogar ein paar Lieder der ersten Besetzung mit Randy Rhoads am Start die nahezu allesamt in ordentlicher (aber natrlich nicht perfekter Bild und Tonqualitt) vorliegen. Der Clou an der Sache ist das es lssig von Ozzy im Stuhl sitzend (ohne Untertitel!) moderiert wird und der Madman einige nette Anekdoten in seiner typischen Art erzhlt.
Beide DVDs haben auch eine Bonussektion in der Extravideos (andere Versionen als die Originale z.B. "Changes" mit Kelly Osbourne - sehr grausam) oder Making Ofs zweier Clips zu sehen sind.
Fazit: Diese Doppel DVD ist optisch und inhaltlich ihr Geld wert, macht sich gut auf einem Regal ausgeklappt und lsst mich Lust bekommen diverse Ozzy LPs und CDs aufzulegen!

DVD 1

The Music Videos

Bark at the Moon
So Tired
The Ultimate Sin
Lightning Strikes
Crazy Train
Miracle Man
Crazy Babies
Breaking all the Rules
No More Tears
Mama, I'm Coming Home
Mr. Tinkertrain
Time After Time
Road to Nowhere
I Don't Want to Change the World (live)
Changes
Perry Mason
I Just Want You
See You on the Other Side
Back on Earth
Gets Me Through
Dreamer
In My Life
I Don't Wanna Stop
Let Me Hear You Scream
Life Won't Wait
Let It Die
Mama, I'm Coming Home (alternative version)
The Making of "Let Me Hear You Scream"
The Making of "Life Won't Wait"


DVD 2


Rochester, NY 1981

I Don't Know
Suicide Solution
Mr Crowley
Crazy Train

Albuquerque, NM 1982

Over the Mountain

MTV 1982 New York

Fairies Wear Boots

Entertainment USA 1984 Kansas City, MO 1986

Bark at the Moon
Never Know Why
Killer of Giants
Thank God for the Bomb
Secret Loser

Philadelphia, PA 1989

Bloodbath in Paradise
Tattooed Dancer
Miracle Man

MTV 1989 Marquee, UK 1991

Bark at the Moon

San Diego, CA 1992

I Don't Want to Change the World
Road to Nowhere

Japan 1992

No More Tears
Desire

MTV 1992

Mama, I'm Coming Home

Studio 1992

"Ozzmosis" Recording Sessions 1992

Ozzfest 1996

Perry Mason

Tokyo, Japan 2001

Gets Me Through

Ozzfest 2007

Not Going Away

Las Vegas, NV 2007

I Don't Wanna Stop

London, England 2010

Let Me Hear You Scream

Philadelphia, PA 1989

Flying High Again

Tokyo, Japan 2001

Believer
<< vorheriges Review
DEEP PURPLE - Live In Verona (Blu-ray)
nchstes Review >>
GENESIS - Three Sides Live (Blu-ray)


 Weitere Artikel mit/ber OZZY OSBOURNE:

Zufällige Reviews