Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

JOURNEY - Journey 2001
Band JOURNEY
Titel Journey 2001
Label/Vertrieb CMV
Homepage www.journeymusic.com
Veröffentlichung 2003
Laufzeit 106 Minuten
Autor Olaf Reimann
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
30 Jahre ist es nun her, dass JOURNEY gegrndet wurde. Gut, die Jungs sind alle nicht mehr die Jngsten, aber auf dem vorliegenden Live-Mitschnitt einer Show aus dem Jahr 2000 ist jeder einzelne musikalisch voll auf Zack. Neil Schon an der Gitarre zelebriert seine unsterblichen Riffs und sieht dabei ein bisschen aus wie der Boss. Dass JOURNEY einen genialen Snger hatten, drfte eigentlich jedem bekannt sein, aber dass der derzeitige Frontman sich in keinster Weise stimmlich vom alten Snger unterscheidet ist wirklich der Hammer! Ich muss gestehen, dass ich noch nie JOURNEY live gesehen habe und so dachte ich bis zum Ende der DVD, als die Biografie der Band zu lesen war, dass es sich um den Original-Snger handelt! Steve Augeri heit der neue Mann und ist seit 1998 dabei. Viele der JOURNEY-Klassiker bewegen sich in utopischen Tonlagen, doch der Kerl meistert sie alle mit Bravour! Auerdem gibt's auf "JOURNEY 2001" auch einen neuen Drummer zu bewundern, der mit einer unheimlichen Energie die Felle verprgelt. Deen Castronovo treibt die Band beeindruckend durchs Set. Dieses ist gespickt mit Melodic-Rock-Klassikern, die auch heute noch nach ihresgleichen suchen. Bis auf zwei neue Songs spielten JOURNEY beim mitgeschnittenen Gig in Las Vegas im Dezember 2000 einen Hit nach dem anderen. "Seperate Ways", "Stone In Love", "Lights", "Who's Crying Now", "Open Arms", Escape", "Wheel In The Sky", "Any Way You Want It", "Don't Stop Believin'", "Lovin', Touchin', Squeezin'"...mehr brauch' ich nicht zu sagen! Am Alter des Publikums in Las Vegas kann man erkennen, dass solch fantastische Musik den Jngeren wahrscheinlich gnzlich unbekannt ist. Sollte jemals eine der umher tingelnden Coverbands Songs wie "Seperate Ways" zocken (und das einigermaen wiedererkennbar) werde ich sofort auf die Knie fallen und rufen: "Jaaa, es besteht noch Hoffnung!"
<< vorheriges Review
IRON MAIDEN - 12 wasted years
nchstes Review >>
JUDAS PRIEST - Live in London


 Weitere Artikel mit/ber JOURNEY:

Zufällige Reviews