Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - One Chance
Band FILM
Titel One Chance
Label/Vertrieb Concorde Video
Homepage www.concorde-home.de
Veröffentlichung 02.10.2014
Laufzeit 100:00 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Ich wei es noch genau, als der Hype um den Opernsnger Paul Potts 2007 losging. Das Video auf youtube, in dem sein Auftritt in der britischen Ausgabe vom "Supertalent" innerhalb weniger Tage weltweit zig Millionen Klicks erhielt. Auch die wochenlange Berichterstattung danach, als der arme Kerl medial ausgeschlachtet wurde und es z.B. nichts Wichtigeres in den Zeitungen als seine neuen Zhne gab sind mir noch sehr present. Und dann die Farce, als der Opernsnger 2009 doch tatschlich den Echo in der Kategorie "Knstler international Rock/Pop" erhielt. Gibt es denn keine Kategorie Klassik beim Echo? Ich wei es ehrlich gesagt nicht und es ist mir auch Wurscht, weil ich kein Fan der Klassischen Musik bin. Aber ich bin ein Fan von britischen Filmen! Unser Herausgeber scheint das zu wissen, weshalb er mir "One Chance" zuschickte, in dem die Lebensgeschichte von eben jenem Paul Potts erzhlt wird.

Ich war wirklich sehr skeptisch im Vorfeld, ob diese "Vom Tellerwscher zum Millionr"-Story tatschlich zu einem abendfllenden Spielfilm reicht. Auerdem hatte ich Angst, dass zu viele Arien ertnen und ich wohlmglich abschalte, falls ich denn nicht vorher schon einschlafe. Aber weit gefehlt, denn der Film ist super kurzweilig, voll vom berhmten britischen Humor und dadurch auch extrem unterhaltsam. Es wird gezeigt, woher Pauls Zahnlcke stammt und wie er seine groe Liebe kennenlernt. Auch seine Eltern und besten Freund lernen wir kennen und lieben. Auerdem sind wir dabei, als der vom Pech verfolgte Waliser das erste gewonnene Geld bei einem kleinen Talentwettbewerb in eine Ausbildung an der Gesangsschule von Pavarotti in Venedig investiert.
Das Ende ist zwar schon vorher klar, aber der Weg dorthin wurde wirklich gelungen umgesetzt.

Hauptdarsteller ist James Corden, der bisher entweder in C-Movies wie "Lesbian Vampire Killers" oder als Nebendarsteller wie z.B. in "Gullivers Reisen" mit Jack Black in Erscheinung trat. Logisch dass er bei den Singszenen von Paul Potts persnlich stimmlich "gedoubelt" wurde. Auch wurde am Ende des Films die Original Szenen aus "Britain`s Got Talent" verwendet, nur wurde Mr. Potts durch seinen Darsteller "ersetzt", was ja auch Sinn macht. Apropos: Der Produzent der Castingshow Simon Cowell zeigt sich auch fr die Produktion dieses Films verantwortlich, was bei mir einen kleinen faden Beigeschmack des Geldscheffelns hinterlsst. Aber sei`s drum, solange ein derart unterhaltsamer und gute Laune bringender Film dabei herauskommt. Im Fachjargon heit das "Feeling Good-Movie"...und das ist "One Chance" ohne Zweifel! Und der Soundtrack bietet zudem auch noch Popmusik! Nur eine Frage sei mir erlaubt: Was macht Paul Potts heute eigentlich? Ich wei es jedenfalls nicht, weil Rockmusik auf keinen Fall. Wr doch mal eine Idee wieder Geld zu verdienen, siehe vor vielen Jahren Peter Hofmann (R.I.P.).
<< vorheriges Review
YES - Songs From Tsongas-The 35th Annivesary C [...]
nchstes Review >>
QUEEN - Live At The Rainbow


Zufällige Reviews