Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Coldwater - Nur das Überleben zählt (Blu-ray)
Band FILM
Titel Coldwater - Nur das Überleben zählt (Blu-ray)
Label/Vertrieb Ascot Elite Home Entertainment
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 26.08.2014
Laufzeit 105:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Mittlerweile dürfte jeder hier schon einmal was von den privaten US-amerikanischen Jugenderziehungseinrichtungen namens Bootcamps gehört haben. Dort werden straffällig gewordene oder unartige Jugendliche abgeladen, um sie wieder gesellschaftsfähig zu machen. Dass dies schon bei den Erwachsenen im Knast dort in aller Regel nicht funktioniert ist bekannt, und ebenso verhält es sich bei diesen Einrichtungen auch. Dieses Themas nimmt sich Regisseur Vincent Grashaw in seinem Independent-Film "Coldwater - Nur das Überleben zählt" an, der nun hierzulande für die Heimkinos erscheint.
In eben jenes Camp namens Coldwater wird auch Brad geschickt, der mit Drogen dealte und Schwierigkeiten mit seinem Stiefvater hatte. Seine Mutter ließ ihn abholen, und stellt ihn somit unter die Fuchtel des Colonel Reichert. Doch in dieser Einrichtung herrschen die Angst und die Gewalt. Bald ist Brad soweit einen Fluchtversuch zu unternehmen, um den unmenschlichen Zuständen zu entfliehen, doch dadurch spitzt sich die Situation erst Recht zu.
Natürlich folgt Grashaw hier den gängigen Mustern des gemeinen Knastfilms, der seit den 70er immer wieder einmal als Grundlage für Actionstreifen genommen wird. Allerdings bleibt er nicht bei den Stereotypen hängen, sondern möchte seinen Film mehr als Kritik an diesem System sehen. Das funktioniert auch richtig gut, da er die Geschichte nicht plakativ ausschlachtet, sondern mit guten Darstellern vielmehr zu einem Drama werden lässt, denn einem sleazigen Gefängnisthriller. Dennoch bleibt "Coldwater" von Beginn bis zum Ende spannend, und dient trotz aller Kritik auch der Unterhaltung! Beide Wege führen ins Ziel, und so etwas gelingt einem Regisseur eines solch kleinen Filmes eher selten.
Technisch kann man über die Blu-ray nicht meckern, denn Bild- und Tonqualität befinden sich auf einem guten Niveau. Im Bonusbereicht sieht es dagegen eher mau aus, und außer dem Trailer und der Programmvorschau gibt es hier nichts zu holen.
<< vorheriges Review
V.A. - All For Metal IV
nächstes Review >>
JETHRO TULL`S IAN ANDERSON - Thick As A Brick Live In Iceland (Blu-ra [...]


Zufällige Reviews