Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Last Days on Mars (Blu-ray)
Band FILM
Titel Last Days on Mars (Blu-ray)
Label/Vertrieb Universum Film GmbH
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 15.08.2014
Laufzeit 98:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Science-Fiction Szenarien gepaart mit Versatzstcken des Horrorfilms. Nichts liegt nher als diese beiden nicht realen Filmgattungen zusammen zu bringen, und das nicht erst seit bekannten Namen wie der "Alien"-Saga oder den "Predator"-Filmen. Auch kleinere Streifen wie "Event Horizon" bewiesen eindrucksvoll, dass man bei diesem Mix auf spannende Ergebnisse gespannt sein darf. Nun steht in Krze "Last Days on Mars" bei uns in den Regalen, und buhlt um das Interesse der Zuschauer.
Die Story reit bisweilen keine Bume aus, und ist schnell erzhlt. Eine Gruppe Astronauten steht kurz vor Beendigung ihrer Marsmission, und somit vor dem Heimflug zur Erde. Einer der Forscher geht kurzerhand auf eine nicht autorisierte Auenmission, und macht dabei eine folgenschwere Entdeckung. Fortan heit es berleben, wenn man den blauen Planeten nochmals wiedersehen mchte.
Die Hintergrnde mchte ich hier nicht nher erlutern, das wird bedauerlicherweise in gengend Rezensionen bereits getan, was den berraschungseffekt dann doch etwas trbt. Regisseur Ruairi Robinson liefert mit "Last Days on Mars" sein Hollywooddebt ab, und kann trotz eines geringen Budgets mit Stars ala Liev Schreiber ("Wolverine", "Salt") und Elias Koteas ("Die Unfassbaren") in den Hauptrollen aufwarten. Er prsentiert uns einen durchaus ansehnlichen Film, der auch mit wenig nach viel aussieht. Handwerklich befindet man sich hier auf einem wirklich ansprechenden Niveau, und auch die Effekte sehen obendrein gut aus. Die Darsteller liefern solide Arbeit ab, und nach einem etwas gemchlichen Anfang wei Robinson einiges an Spannung zu erzeugen. Nach hinten hin geht dem Ganzen vielleicht etwas die Luft aus, aber ich bin berzeugt, dass man von diesem Regisseur durchaus noch einiges erwarten kann. Wer mit der Paarung Weltraum und Horror etwas anfangen kann, liegt mit "Last Days on Mars" jedenfalls richtig, und der Nachschub aus diesem Bereich schiet ja auch nicht gerade aus dem Boden.
Technisch kann die blaue Scheibe ebenso berzeugen, was Bild und Ton angeht. Im Bonusbereich finden sich noch Interviews, eine B-Roll und ein fnfmintiges Making-Of.
<< vorheriges Review
V.A. - All For Metal IV
nchstes Review >>
JETHRO TULL`S IAN ANDERSON - Thick As A Brick Live In Iceland (Blu-ra [...]


Zufällige Reviews