Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Apartment 1303 (Blu-ray)
Band FILM
Titel Apartment 1303 (Blu-ray)
Label/Vertrieb Universum Film
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 25.04.2014
Laufzeit 85:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 6 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Geisterhaus / Poltergeist-Filme fand ich schon immer spannend! Nicht dieser "Found Footage" Kse wie "Paranormal Activity", sondern die klassische Nummer. Deshalb war ich auch auf "Apartment 1303" scharf, der mir als Blu-ray in 2D und 3D vorliegt (kann ich nicht testen). Doch schon nach wenigen Minuten Handlung macht sich Ernchterung breit. Mit wenigen Darstellern und leider einer nicht packenden Geschichte bin ich schon nach 20 Minuten am Ghnen:
Janet zieht daheim aus, da ihre stndig besoffene Ex-Popstar Mutter (Rebecca De Mornay als Mischung aus Shanai Twain und Sheryl Crow) sie und ihre Schwester als Aufpasser / Chauffeur benutzt und man sich wieder gestritten hat. Janet nimmt das erstbeste Apartment doch schon bei dem Einzug ist es dort gruselig , ein unheimliches Nachbarkind gibt Warnungen und kann sich anscheinend sehr flott vom Erdgeschoss bis in den 13.(?) Stock bewegen, whrend Janet (Julianne Michelle) den Fahrstuhl benutzt. Alleine hier wissen Filmfans im Gegensatz zu Janet Bescheid! Im Apartment stinkt es zeitweise und Klopf- und Trgerusche machen Janet Angst. Nachts wird sie von einer jungen Frau geschlagen und angerempelt, tagsber hat sie blaue Flecken. Ihr neuer Freund hat keine Zeit, aber nchsten Tag kommt er und sprt auch etwas seltsames. (Hier wirkt das Drehbuch sehr unwirklich, welcher Mann will lieber seine Ruhe wenn Frau ngstlich am Telefon ist?) Nun beginnt die einzig spannende Wendung die ich nicht verraten mchte! Mich rgert die schlecht ausgearbeitete Geschichte ohne Hintergrund und Erklrungen. Warum werden in diesem Apartment immer Frauen ermordet? Warum starben die zwei Vorbewohnerinnen (Mutter und Tochter?) Wieso kann man Geister riechen die im frheren Leben verwest sind? Gibt es keine Regeln die man als Gruselfilmmacher einhalten sollte? Warum sind Protagonisten solcher Filme meist so lange an einem bsen Ort bis etwas passiert ohne sich richtige Hilfe zu holen? Das kann ich beantworten. Weil es im Drehbuch steht!
Der handwerklich gut gemachte aber viel Potential eines eh ausgelutschten Genres verspielende Streifen endet frh und rgert mich als Zuschauer mit den letzten fnf Minuten sehr!
Kein Wunder das ich von diesem Streifen noch nichts mitbekommen habe, er wird wohl nicht so viel Fans haben. Leider nimmt man den Figuren ihre Rollen kaum ab und die abgespulten Klischees, vor allem die Rolle der beiden Polizisten sind einfach fade! Schade, dass die Heldin (Mischa Barton) so profillos wirkt und man allgemein wenig bis auf das Gezeigte ber die Figuren erzhlt bekommt.
brigens ist der US-Film wieder mal ein Remake eines gleichnamigen japanischen Streifens.
Als Extras gibt es lediglich Trailer zum Film und einige andere Filmtrailer vom Label die alle spannender aussehen als dieses Machwerk!
berraschenderweise gibt es einen hnlich klingenden Film namens "Apartment 143" auf selbem Label aus dem Jahre 2013 auch mit dem Thema Poltergeist, kurios.
<< vorheriges Review
THERION - Adulruma Rediviva and Beyond
nchstes Review >>
THE FIXX - Live At Rockpalast (DVD+CD)


Zufällige Reviews