Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Der Zweite Mann
Band FILM
Titel Der Zweite Mann
Label/Vertrieb 3L Homevideo
Homepage www.3l-homevideo.de
Veröffentlichung 06.03.2014
Laufzeit 65:00 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
In letzter Zeit geistern ja die wildesten Geschichten ber weltweite Bankenskandale, berbezahlte Manager und dem damit verbundenen Moralverfall in der Presse. Das Schlimme daran ist zweifelsfrei, da die meisten wahr sind! Unsere Phantasie reicht meiner Meinung nach nicht aus, um sich vorzustellen, wieviel Kohle da teilweise ber die Tische geht und in welchen Kreisen sich diese Geschfte abspielen, das ist reale Politik unserer Tage. Der Fall Hoene machte das mehr als deutlich, oder? Die Banken-und Finanzwelt lieferte schon immer in Hollywood und Co gern verfilmte Geschichten und Streifen wie "Wall Street" oder krzlich "The Wolf Of Wall Street" faszinieren das Publikum. Im Rahmen der ZDF-Reihe "Das kleine Fernsehspiel" und mit Untersttzung der deutschen Filmfrderung entstand ein sehr spannender deutscher Beitrag zu diesem Thema, der jetzt auch auf DVD erschien. Der junge Wirtschaftsprfer Adrian, genial dargestellt von Max Riemelt, wird berraschend befrdert und soll die Jahresbilanz einer Privatbank prfen. Dafr reist er nach Frankfurt/Main zum Sitz der Bank und wird in einem Luxushotel untergebracht. Hier bezieht er genau das Zimmer, in dem auch sein Vorgnger logierte, der jedoch spurlos verschwunden ist. An der Hotelbar lernt er die attraktive Rebecca kennen, die ihm steckt, da die Privatbank in Wirklichkeit pleite ist und deshalb mchtig viel Dreck am Stecken hat, im Fachjargon ist die Bank "verdorrt". Dieser Verdacht besttigt sich whrend seiner Arbeit und Adrian verstrickt sich zusehends in einen Strudel aus Sex, Drogen und Geldgier, in dem auch Rebecca eine wichtige Rolle spielt. Er sucht also seinen Vorgnger, um herauszufinden, was mit ihm geschehen ist und gert dabei selbst in hchste Gefahr...Die beiden Regisseure Christopher Lenke und Philip Nauck gelang es, in sagenhaften 65 Minuten eine komplexe, jedoch nachvollziehbare UND glaubwrdige Story zu basteln, die den Zuschauer von Anfang an in ihren Bann zieht. Da ihnen obendrein gelang, ein berraschendes Finale zu kreieren, ist dabei umso schner. Da "Der Zweite Mann" eine derart kurze Laufzeit hat, luft der Film erst gar nicht Gefahr, auch nur einen Hauch von Langeweile aufkommen zu lassen. Und das finde ich ehrlich gesagt richtig klasse, hnlich wie bei der "Master Of Horror"-Serie. Hier ist nichts wie es scheint und der Film bietet wirklich feinste Thriller-Unterhaltung mit kritischen Anstzen zur Realitt! Absolut empfehlenswert!
<< vorheriges Review
THERION - Adulruma Rediviva and Beyond
nchstes Review >>
THE FIXX - Live At Rockpalast (DVD+CD)


Zufällige Reviews