Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - Goldberg - The Ultimate Collection (Blu-ray)
Band FILM
Titel WWE - Goldberg - The Ultimate Collection (Blu-ray)
Label/Vertrieb WVG Medien GmbH
Homepage de.wwe.com
Veröffentlichung 31.01.2014
Laufzeit 240:00 & 252:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 6 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Mit dem Quotenkrieg zwischen WWE und WCW Mitte der Neunziger erschien ein Mann auf der Bildflche, der, neben der n.W.o., World Championship Wrestling zu neuen Traumquoten verhelfen sollte. William Scott Goldberg, in der Welt des Wrestling besser bekannt als Bill Goldberg (und spter eben nur noch unter seinem Nachnamen), hinterlie schnell einen bleibenden Eindruck. Seine imposante Statur gepaart mit einem generell markanten ueren und einer beeindruckenden Athletik machte in innerhalb krzester Zeit zu einem ernst zu nehmenden Gegner fr jeden. Seine Matches waren in der Regel kurz, geprgt von kraftvoll-zerstrerischen Aktionen, und mit einer Siegesserie von 173:0 mit einer beeindruckenden Statistik gesegnet.
Nach dem Ende seiner Liga sah man den Hnen noch von 2003 bis 2004 beim ehemaligen Konkurrenten, doch anschlieend zog er sich aus dem Business weitestgehend zurck. Zumindest bei den groen Ligen stand er seitdem nicht mehr aktiv im Ring.
Sptestens nach dem Eintreffen von Ryback in der WWE, der Goldberg nicht nur optisch hnelt, wurde das Interesse am WCW-Eigengewchs jedoch wieder geweckt, und so kommt man den Rufen der Fans 10 Jahre nach seinem Abgang entgegen und verffentlicht "Goldberg - The Ultimate Collection", eine Sammlung seiner grten und bedeutendsten Matches.
Auf 3 DVDs, bzw. 2 Blu-rays wird das grte Manko des ehemaligen Football-Spielers jedoch ziemlich schnell deutlich. Goldberg war nie ein groer Stratege innerhalb der Seile. Um das glatzkpfige Kraftpaket besonders stark darzustellen eigneten sich kurze "Squash-Matches" gegen Jobber, Under- und Midcarder selbstverstndlich hervorragend, doch sptestens als die Matches lnger als 2 Minuten dauerten, wurden seine limitierten Ringfhigkeiten deutlich. Ein berschaubares, aber zugegebenermaen beeindruckendes Move-Set macht halt noch keinen Spitzen-Wrestler.
Dass das relativ smarte WWE-Publikum das hnlich sieht, wird schon bei seiner Ankunft beim Branchenriesen deutlich. Bereits hier wird Goldberg ausgebuht. Dieser Umstand wird von den Kommentatoren allerdings komplett ignoriert, zu Gunsten von Lobgesngen. Ignoriert wird auf der Zusammenstellung auch gerne die alternative Einzugsmusik, die er um 1999 herum hatte. Sowieso klingt die Musik oft, wie nachtrglich eingespielt, aber das nur am Rande.
Leider sorgt der bereits angesprochene Mangel an Talent dafr, dass kaum ein Match richtig zu begeistern wei. Kennt man ein Goldberg-Match, kennt man (fast) alle. Lediglich gegen Chris Jericho (Knner halt) und in der Elimination Chamber sieht er so aus, wie er aussehen msste. The Rock, Triple H, Batista, Sting und Kevin Nash auf der anderen Seite kriegen nicht mehr als ein ordentliches Match aus ihm raus. Das Tag Team Match mit seinem Trainer Dewayne Bruce gegen Lex Luger und Buff Bagwell ist ein trauriges Beispiel fr bles Timing und schlecht verkaufte Aktionen. Ganz schlimm ist dann die, auf dem Papier zunchst fantastisch klingende Paarung Goldberg vs. Brock Lesnar bei Wrestlemania XX. Definitiv ein Tiefpunkt.
Nicht falsch verstehen; ich war zur Hochzeit Goldbergs ein riesiger Fan (und vermutlich auch leichter zu beeindrucken) und das ein oder andere Match macht auch heute noch Spa, doch wer sich diese 492 Minuten am Stck ansehen kann, ohne mindestens einmal zu ghnen, ist wohl kein bisschen kritisch und freut sich bestimmt schon auf eine Mark Henry Collection.
<< vorheriges Review
DR. FEELGOOD - Live At Rockpalast (DVD + CD)
nchstes Review >>
THE CLASH - The Rise And Fall Of The Clash


Zufällige Reviews