Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Grossstadtklein
Band FILM
Titel Grossstadtklein
Label/Vertrieb Warner Home Video
Homepage wwws.warnerbros.de/grossstadtklein
Veröffentlichung 24.01.2014
Laufzeit 94:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Produziert u. a. von Til Schweiger kommt der mir unbekannte Streifen "Grossstadtklein" daher.
In der "Coming Of Age" Geschichte geht es um den Ostdeutschen Twen Ole (Jacob Matschenz) der auf dem Land lebt und anscheinend in Sachen Jobs nicht so viel hinbekommt. Viel lieber fhrt er mit seinen beiden Kumpels und den Motorrollern durch die Natur. Sein bettlgeriger Grovater hat ihm einen Praktikumsplatz in Berlin besorgt wo er dann bei Cousin Rokko (Klaas Heufer-Umlauf) schlafen soll. Den hat er aufgrund eines Familienstreites zwischen seinem Vater und Onkel Manni (famos gespielt von Tobias Moretti) seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen. Dementsprechend ist jener auch nicht begeistert und leicht mrrisch, nimmt Ole aber auf. Seine beste Freundin heit Fritzi und verdreht Ole den Kopf, worauf sie auf der Rckbank eines fremden Autos landen. Sein Praktikum als Zeichner bei einer Kalenderfirma wird dabei etwas zu kurz gezeigt, hier geht es mehr um Freizeit und Spa. Die Ereignisse berschlagen sich jedoch pltzlich durch einen Tod in der Familie wodurch die ganze Sippe zusammen sein muss, was natrlich alten rger hinauf beschwrt. Doch Ole machte in der gefhrlichen Grostadt (so die Meinung seiner Kumpels) einen Reifeprozess in Richtung Adoleszenz durch. Das Ende ist nicht berraschend aber stimmig.
"Grossstadtklein" ist ein guter Streifen mit altbekanntem Thema und hat eine gute Balance zwischen witzigen und ernsten Szenen. Hier wird aber grtenteils wenig derber Witz gebracht, die melancholische Grundstimmung berwiegt. Dabei muss man sagen, dass auch nicht jeder Gag zndet. Die Darsteller machen ihre Sache ausnahmslos gut, wobei der TV-Moderator Klaas fr meinen Geschmack etwas zu alt fr die Rolle ist und nicht ganz mit dem restlichen Ensemble mithalten kann.
Was mich aber noch mehr strt sind die fehlenden Informationen ber alle Beteiligten um die Charaktere etwas runder wirken zu lassen, das hier ist ja keine Teeniekomdie bei der das nicht juckt. Aber im Endeffekt erfhrt man nur was ber das Thema Familienstreit. Schade!
Die vorhandenen Extras sind informativ, nicht zu knapp und runden den Film souvern ab!
Kann man sich ruhig mal anschauen, ausleihen. Knnte aber auch ohne Probleme im TV laufen.
<< vorheriges Review
EPCIA - Retrospect
nchstes Review >>
THE ROLLING STONES - Sweet Summer Sun - Hyde Park Live (Blu-r [...]


Zufällige Reviews