Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Das Mädchen aus der Cherry Bar (Blu-ray)
Band FILM
Titel Das Mädchen aus der Cherry Bar (Blu-ray)
Label/Vertrieb Concorde Home Entertainment
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 12.11.2013
Laufzeit 108:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 8 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Heist-Filme sind seit Jahrzehnten ein immer wiederkehrendes Genre, dessen Hochzeit in den 60er und 70er Jahren war. Nichtsdestotrotz üben sie auch heute noch eine große Anziehung auf das Publikum aus, wie man an der "Oceans" Trilogie und zuletzt "Die Unfassbaren" erkennen kann. Erstmals erscheint nun hierzulande der Streifen "Das Mädchen aus der Cherry Bar" aus dem Jahr 1966 auf DVD und Blu-ray, in dem es genre-typisch um einen groß angelegten Raub geht.
Erleichtert werden soll der Milliardär Ahmad Shabandar, der in Besitz einer sehr wertvollen Büste ist. Das will sich Dieb Harry mit seinem Kumpanen Emile nicht entgehen lassen, immerhin wären sie nach diesem Coup saniert. Sie spannen zudem die Tänzerin Nicole für ihre Sache ein, die der verstorbenen Frau Shabandars sehr ähnlich sieht. Als dann wird der Plan vorangetrieben, und der Zuschauer verwirrt.
Was die Story selbst angeht möchte ich nicht zuviel verraten, da sie nach einem äußerst gelungenen Intro erst in Fahrt kommt. Ganz klar sollte man ein Faible für Filme aus jener Zeit besitzen, damit einem "Gambit" (so der Originaltitel) liegt. Darstellerisch liegt man mit Michael Cane, Shirley McLane und Herbert Lom weit oben mit dabei, und es macht einfach Spaß den Wendungen der Geschichte beizuwohnen. Natürlich läuft hier nie alles ganz so wie geplant, und dadurch bleibt es doch durchaus bis zum Ende spannend. Die Regie übernahm mit Ronald Neame immerhin jemand der sein Handwerk verstand, was er auch in Werken wie "Sein größter Bluff" oder "Die Akte Odessa" bereits bewies. Für Heist-Freunde wäre dieser Film also definitiv einen Blick wert, wenn da nicht die ziemlich misslungene technische Umsetzung wäre. Der Film wurde im falschen Bildformat auf die Scheiben gepresst, so dass einiges an Bildinformationen fehlt, es sind keinerlei Extras enthalten, und die Bildqualität der Blu-ray selbst könnte auch besser sein. So wird diese VÖ wohl dann doch leider nur Hardcorefans erreichen, die auf eine deutsche Synchro nicht verzichten können.
<< vorheriges Review
FLYING COLORS - Live In Europe
nächstes Review >>
V.A. - Live At Wacken 2012


Zufällige Reviews