Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - The Rock 'N' Roll Wrestling Bash - Trash Du Jour
Band FILM
Titel The Rock 'N' Roll Wrestling Bash - Trash Du Jour
Label/Vertrieb I Hate People / Intergroove
Homepage www.gtwa.de/the-rnrwb-en.html
Alternative URL https://www.facebook.com/therocknrollwre...
Veröffentlichung 31.12.2010
Laufzeit 75:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung /
>>Als E-Mail versenden
Carlos Martinez ist ein kleines Genie! Der umtriebige Metal-Head hatte vor gut 10 Jahren eine Idee. Warum nicht zwei Underground-Phnomene, konkreter, Heavy Metal und Lucha Libre, also mexikanisches Wrestling miteinander verbinden?! Aus dieser Idee wurde ernst und heuer, 2013, ist der "Rock 'N' Roll Wrestling Bash eine kleine Institution.
10 Jahre "Bash" sind scheinbar nicht nur fr den guten Carlos ein Grund zu feiern, auch die Massenmedien sind auf das Spektakel aufmerksam geworden. Ein Auftritt in der "Blent Ceylan Show", massive Untersttzung von Deutschlands Mailorder Numero Uno und nicht zuletzt Massen von Die-Hard-Fans machten das Event gerade im Jahr seines zehnten Geburtstags viel berhmter, als es sich sein Erfinder wohl je htte trumen lassen.

David Lang ist eine faule Sau! Seit fast 3 Jahren schmckt die "The Rock 'N' Roll Wrestling Bash - Trash Du Jour"-DVD nun schon seinen Schreibtisch, und irgendwie bekam er sich nicht dazu aufgerappelt, das Prachtstck anzuschauen. Ein kurzes Anchecken verschreckte den Rezensenten eurer Wahl gleich wieder, war er doch nur die Hochglanzoptik der WWE gewohnt. Und DAS gibt es hier schlichtweg nicht. (Hauptschlich) Maskierte Mnner, mit albernen Gimmicks, albernen Namen und auch sonst alles auf absolutem Trash-Niveau. Das gerade das auch seinen Reiz hat, wollte ich ja lange nicht wahr haben, doch gerade Teil dieser Live-Sause, sprich dabei zu sein, drfte einen Heidenspa machen.
Die "Galactic Trash Wrestling Association", kurz GTWA bildet den Roster des Bashs und beheimatet solch kaputt-illustre Charaktere wie Boris The Butcher, Peggy Poo, Colonell Killerfuck, Gaschamber George und Rockin' Rabbi Rubenstein (brigens Martinez himself). Letztere treten selbstverstndlich gegeneinander an; ihr seht, hier geht's teilweise geschmacklos bis kontrovers zu, ist aber ja auch nicht der "Political Correctness Bash".
Die Wrestler treffen in perfekt durchchoreographierten Matches aufeinander. Das wre bis hierhin noch nicht so speziell, DOCH, und hier kommt das Prinzip der Veranstaltung zum Tragen, ist das in diesem Fall besonders wichtig, denn parallel dazu spielt "El Brujo's Gorechestra". Zu deren, mehr oder weniger bekannten Rhythmen bewegen sich die Luchadores nmlich. Zur Faszination der lebendig gewordenen Grindhouse-Kunst, kommt also noch der athletische Aspekt.
Groartige Ringpsychologie darf man hier natrlich nicht erwarten, wenngleich es auch einige wirklich coole, Lucha Libre-typische Aktionen zu bestaunen gibt.
Zwischen den recht gut zusammengeschnittenen Matches, die durch sehr schicke Einspieler angekndigt werden, gibt es Live-Songs der V8 Wankers und von Nitrovolt, die beim 6. Geburtstag der Show (dem sich diese DVD widmet) Special Guests waren. Ist man nicht gerade Fan dieser Bands, strt das schon ein wenig den Fluss.
Die Stimmung in der Halle kommt leider nicht rber, da fast ausschlielich der Sound der Musiker abgenommen wurde. Wer sich also ein Bild vom Party-Level bei einem Bash machen mchte, muss wohl einfach mal selbst hin, oder lsst sich schlichtweg von den euphorischen Reaktionen berzeugen, die man den Gesichtern der Anwesenden entnehmen kann.
Als Bonus gibt es eine kurze, aber amsante Doku ber die Geschichte des Bash.
Eine Punkwertung gibt es diesmal nicht, allein schon weil das Ganze derart eigen ist und sich kaum mit etwas vergleichen lsst. Auerdem wre nach 3 Jahren Wartezeit alles unter der vollen Punktzahl eine Zumutung. Bevor ich diesbezglich also in die Bredouille komme, empfehle ich die DVD einfach allen, die auf Wrestling, Rock 'N' Roll und Trash im Allgemeinen stehen.
<< vorheriges Review
THE DOORS - R-Evolution (Blu-ray)
nchstes Review >>
FLYING COLORS - Live In Europe


Zufällige Reviews