Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Bula Quo!
Band FILM
Titel Bula Quo!
Label/Vertrieb Constantin Film
Homepage www.statusquo.co.uk/?
Veröffentlichung 07.11.2013
Laufzeit 87:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 7 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Status Quo sind im Moment an allen Fronten prsent! Es gibt eine Kurzzeitreunion plus DVD als sogenanntes "Frantic Four" Lineup, dazu gibt es einen Spielfilm namens "Bula Quo" plus eine Doppel-CD mit dem Soundtrack drauf. Heftig!
Nachdem der Sampler recht lau ist, war ich auf den Film gespannt. Man muss nur an Bands denken die Filme gemacht haben, Kiss (oh Gott), The Beatles (Geschmackssache), aber im Grunde waren doch fiktive Streifen wie "Almost Famous", "Rockstar" oder "Still Crazy" viel besser als solche Machwerke.
Bei Bula Quo komme ich nach dem Ansehen zum Ergebnis: Professionell gemacht, Story flach, Handlung langweilig: Status Quo feiern ihr 50.(!) Bhnenjubilum und gastieren auf den Fidschi Inseln. Dabei haben sie den hnenhaften Manager Simon und die blonde, junge Pressedame Caroline (ja, es gab auch einen Hit der Band mit gleichem Namen). Nach Konzerten, Fantreffen und Presseterminen werden die Quo Bosse Rick Parfit und Fancis Rossi Zeugen eines Mordes bei dem der amerikanische Gangsterboss Wilson (Komiker Jon Lowitz ist hier fehlbesetzt) Drahtzieher ist. Ab dann werden die beiden Gitarristen gejagt und sind mit Auto, Boot bei schnen Kulissen mit Manager und Pressedame auf der Flucht. Dabei haben sie zwei, drei nette Sprche, aber schauspielerisch stehen Caroline und Simon eher im Vordergrund. Die restlichen Quo Mitglieder haben wahrscheinlich wie im wirklichen Leben nix zu melden und sind wenn berhaupt im Hintergrund mal zu sehen oder drfen mal Stichwortgeber sein. Nach einigen migen Witzen, Verfolgungsjagden, Missverstndnissen und Spencer / Hill -artigen Prgeleien ist der zotige Spa mit verpatzter Lovestory flugs vorbei und war noch recht langweilig dabei. Die Jungs sind halt keine Schauspieler aber ein besseres Drehbuch htte man sich schon gnnen knnen. Wenigstens hatte man Humor und es kommen gengend Witze ber sich selbst.
Als Bonusmaterial gibt es viel zu sehen! Ein Making of von 45 Minuten, ein kurzer Bericht ber eine Flutkatastrophe auf den Fidschis welche die Dreharbeiten bedrohten und diverse Musikpromoclips und Filmtrailer plus einem Audiokommentar runden die Bonussektion sehr positiv ab.
Insgesamt ist das trotzdem keine klare Kaufempfehlung und nur etwas fr beinharte Allessammler der Band!
<< vorheriges Review
BRUCE SPRINGSTEEN - Springsteen and I (Blu-ray)
nchstes Review >>
DREAM THEATER - Live at Luna Park (Blu-ray)


Zufällige Reviews