Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Bring Me The Head Of The Machine Gun Woman
Band FILM
Titel Bring Me The Head Of The Machine Gun Woman
Label/Vertrieb Alive
Homepage www.alive-ag.de/
Veröffentlichung 25.10.2013
Laufzeit 73:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 9 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
"Bring Me The Head Of The Machinegun Woman!"... is klar. Klingt doch verdchtig nach Trash, nicht wahr?! Hollywood-Blockbuster sehn dann auch tatschlich anders aus, doch war ich angenehm berrascht von dieser chilenischen Indie-Produktion.
Santiago, DJ, Taugenichts und passionierter GTA-Zocker, wohnt noch bei seiner Mutter und fhrt im Grunde ein recht unspektakulres Leben, bis er eines Tages zufllig auf der Toilette des Clubs, in dem er auflegt, mit anhrt, wie Gangsterboss Don Che seine Ex aus dem Weg rumen lassen mchte. Diese begegnet uns bereits in den ersten Sekunden des Films und macht schnell unmissverstndlich klar, warum sie die titelgebende Antiheldin des Films ist.
Doch zurck zu unserem Protagonisten, der, erwischt vom Don, nun vor der, im Grunde unmglichen Aufgabe steht, die Femme Fatale auszuliefern; andernfalls droht ihm selbst ein unschner Tod.
Was folgt ist eine erstaunlich kurze und kurzweilige Geschichte, ohne viel Tiefgang, dafr aber mit einem sympathisch-trotteligen Hauptdarsteller, der auf seiner Mission die Machinegun Woman (und ja, die wird hier permanent so genannt) zu finden und dem Don zu bringen, immer knapp dem totalen Desaster entkommt. Apropos Mission: Santiagos Auftrag wird im Folgenden immer wieder wie eine Mission aus seinem Lieblingsspiel dargestellt.
Ein weiteres Gimmick, das sich jedoch schnell totgelaufen hat, ist das Einblenden des ausgesetzten Kopfgelds in Verbindung mit dem Einfrieren des Bilds, immer dann wenn ein Gangster ins Bild kommt. Derer gibt es Film dafr aber dann doch zu viele.
Hauptdarstellerin Fernanda Urrejola spielt die eiskalte Killermaschine verdammt sexy und stiehlt dem Rest des Ensembles so gerne mal die Show. Sinnlos-unterhaltsamer Quatsch fr zwischendurch.
<< vorheriges Review
BLACK LABEL SOCIETY - Unblackened (Blu-ray)
nchstes Review >>
SKUNK ANANSIE - Live In London


Zufällige Reviews