Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Die Pest - Im Angesicht des schwarzen Todes
Band FILM
Titel Die Pest - Im Angesicht des schwarzen Todes
Label/Vertrieb 3L Homevideo
Homepage www.3l-homevideo.de
Veröffentlichung 19.09.2013
Laufzeit 110:00 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Das Mittelalter, denken wir da nicht automatisch an Ritter in glnzender Rstung, holde Jungfrauen und beeindruckende Schwertkampf-Action? Mag sein, aber die Realitt sah anders aus. Der vorliegende Film zeigt ein durchweg realistischeres Bild dieser Zeit. Wie der Titel schon sagt, geht es um die groe Seuche, aber auch um Intrigen, Rache, Schlamm, Blut und Religion. "Die Pest - Im Angesicht des schwarzen Todes" lautet der neue Titel des bereits 2001 als "Anazapta" erschienenden, europischen Historien-Thrillers.
Im Jahr 1348 erwartet eine Lady von hohem Stand die Rckkehr ihres Mannes, der im britisch-franzsischen Krieg kmpft. Doch sie muss erfahren, dass dieser in Gefangenschaft geraten ist. Man plant einen Austauch gegen den Sohn eines wichtigen Mannes der Gegenseite, der von den eigenen Soldaten whrend einer Schlacht eingefangen wurde. Die Zeit wird knapp, denn der zustndige Bischhof verlangt Abgaben, welche die Lady nicht zahlen kann, alternativ will er fleischliche Genugtuung. Zudem bringt der gefangene Franzose nach und nach ein dsteres Geheimnis ans Tageslicht, welches sich um die vorherige Frau des britischen Lords dreht. Warum gerade der Feind davon wei und welche Rolle er dabei spielt, bleibt zunchst unklar. Doch das grte bel schleicht sich in Form des schwarzen Todes in die Gemeinde.
In dreckigen, authentischen Bildern prsentiert uns Regisseur Alberto Sciamma ("Killer Tongue") ein glaubhaftes Bild vom Mittelalter. Im Rahmen dieser Kulisse wird eine mysterise Rachegeschichte erzhlt, die dem Zuschauer durch gut platzierte Rckblicke bei Laune hlt. Manches wirkt zunchst ein bisschen konfus und wirr, aber genau das sorgt fr Spannung. Gute Darsteller (u.a. Lena Headey, David La Haye, Christpher Fairbank) und grundsolides Filmhandwerk runden diesen sehenswerten Beitrag ab. Ankreiden knnte man dem Drehbuchautor (auch Sciamma), dass er zu viele verschiedene Dinge auf einmal erzhlen will und so ein paar Handlungsstrnge ins Leere laufen. Das ndert aber nichts daran, dass "Die Pest" ein erfreulich bodenstndiger, unterhaltsamer Thriller mit Horror- und Mysteryelementen geworden ist.
Ich finde es nach wie vor fragwrdig, alte Filme unter neuem Titel mit der Jahreszahl 2013 auf dem Cover, auf den Mark zu bringen. Und trotzdem sollte man sich diesen berdurchschnittlichen, gut gemachten Nieschenfilm nicht entgehen lassen. Also vorausgesetzt man kennt ihn nicht schon unter dem Namen "Anazapta". Das Bild der DVD schwchelt ein bisschen in den dunkeln Momenten, aber ist insgesamt noch als gut zu bezeichnen. Extras gibt es bis auf ein paar Texttafel leider keine.
<< vorheriges Review
STATUS QUO - Back2SQ1 Live
nchstes Review >>
SABATON - Swedish Empire


Zufällige Reviews