Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - Party San Metal Open Air 2005
Band V.A.
Titel Party San Metal Open Air 2005
Label/Vertrieb War Anthem Records
Homepage www.party-san.de
Veröffentlichung 03.03.2006
Laufzeit 90:00 & 80:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Ein richtig feines Teil hauen uns die Macher dieses Extrem-Metal Festivals hier umme Ohren. Mit einer Spielzeit von knapp 3 Stunden lsst man das letztjhrige Party-San auf 2 DVDs noch einmal Revue passieren.
Gleich die Aufmachung fllt positiv ins Auge. Cooles Cover, kleines Booklet und auch die Menfhrung ist angenehm bersichtlich ausgefallen. Ob man sich nun einzelne Bands ansehen oder das komplette Konzert sehen mchte; alles kein Problem (haben manche DVDs doch das Problem, dass man im Hauptfilm nicht einfach ein Kapitel weiter klicken kann).
DVD 1 bietet die ersten beiden Tage des Festivals, whrend die zweite DVD den dritten Tag, ein paar zusammen geschnittene Impressionen und einige wenige (lustige) Interviews bereithlt.
Bei den vertretenen Bands sollte fr jeden Anhnger der heftigeren Gangart etwas dabei sein. Von Thrash-, ber Death- bis hin zu Black Metal wird hier jedes schwarze Herz bedient. Bei dieser Auswahl kann einem natrlich lngst nicht alles gefallen (was ja immerhin Geschmackssache ist und bleibt). Wenn man aber dann "auf seine alten Tage (hehe) noch einrumen muss, sich hier und da schon mal geirrt zu haben, dann gibt das Extra-Punkte fr die DVD. So htte ich, nach dem Hren / Sagen, z.B. niemals gedacht, dass 1349 so geil sind. Ohne Schei, mein Appell an alle, die normal nix mit Black Metal anfangen knnen: der Song "Legion" rockt die Htte! Auch sonst geizen die DVDs nicht mit Highlights:
Obscenity (Gru), Soul Demise, Impious, Necrophagist (unglaublich!), Krisiun (ebenfalls der absolute Wahnsinn), Suffocation (Hammer!) und Napalm Death (mit 2 statt mit einem Song vertreten) sind die Kracher, die mich vollends zu berzeugen wussten.
Ach ja... und Recapture! Sollte man im Auge behalten. Kraftvoller, rollender Death Metal mit einer Frau hinterm Mikro, die stimmtechnisch nur schwer als solche zu erkennen ist. Geil!
Die Bhnenaction der meisten Mucker ist, bis auf wenige Ausnahmen (Napalm Death' Barney, Suffocations Frank und die Snger von Soul Demise und Final Breath) ziemlich eingeschrnkt. Soll aber kein richtiger Kritikpunkt sein.
Sound und Bild gehen vollkommen in Ordnung und so bleibt nur zu hoffen, dass euer werter Erzhler es auch irgendwann einmal schafft, sich live vor Ort von den Vorzgen dieses Lrm-Festivals zu berzeugen, denn viel besser als mit dieser Doppel-DVD kann man es nicht bewerben!

DVD 1
1. Recapture - Mighty Dreams
2. Darkened Nocturnal Slaughtercult - The Death....
3. Obscenity - Disgrace Over You
4. Cirith Gorgor - Arcane Illusion
5. Soul Demise - Amnesia
6. Necrophagist - Extreme Unction
7. Occult - Feel The Blade
8. Impious - Burn The Cross
9. Sear Bliss - Far Above The Trees
10. Lord Belial - Mark Of The Beast
11. Krisiun - Murderer
12. Necrophobic - The Nocturnal Silence
13. Suffocation - Prelude To Repulsion
14. Amon Amarth - Persuit Of The Vikings

DVD 2

1. Final Breath - To Live And To Die
2. Disparaged - Devil's Kiss
3. Omnium Gatherum - It's A Long Night
4. Dead - Evil Babe From Outer Space
5. Enthroned - Hellgium Messiah
6. Graveworm - Dreaming Into Reality
7. Moonsorrow - Unohduksen Lapsi Child Of Oblivion
8. 1349 - Legion
9. Napalm Death - Instruments Of Persuasion
10. Napalm Death - Vegetative State
11. Entombed - Crawl
12. Cannibal Corpse - Starring Through The Eye Of...
13. + Bonus
<< vorheriges Review
BODY COUNT - Live In L.A.
nchstes Review >>
LANA LANE - 10th Anniversary Concert


 Weitere Artikel mit/ber V.A.:

Zufällige Reviews