Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - The Reunion
Band FILM
Titel The Reunion
Label/Vertrieb Alive
Homepage www.alive-ag.de/
Veröffentlichung 12.07.2013
Laufzeit 92:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 6 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Schuster, bleib bei deinen Leisten! Dieses Sprichwort greift immer wieder gerne bei Menschen, die sich womglich etwas zu viel zutrauen. WWE Superstar John Cena hat in der Vergangenheit zwar bewiesen, dass er kein mieser Schauspieler ist, doch mit dem Oscar wird es wohl noch etwas dauern. Seine, meines Erachtens schlechteste Leistung liefert er aktuell mit dem ohnehin eher langweiligen "The Reunion" ab.
Sam (Cena), Douglas und Leo, drei Brder, wie sie unterschiedlicher nicht sein knnten (Cop, dubioser Geschftsmann und Ex-Knacki) kommen nach dem Tod ihres Vaters zusammen, um sich ihr Erbe abzuholen; immerhin schlappe 3 Millionen fr jeden. Doch natrlich gibt es einen Haken: Die drei mssen 2 Jahre gemeinsam im Familienunternehmen arbeiten.
Die Suche nach einem gekidnappten Millionr scheint da aussichtsreicher und vor allem schneller zum Geld zu fhren. Whrend dieses Abenteuers kommt man sich selbstverstndlich nher.
Die Story ist nicht gerade der Knaller und alles andere als neu, doch mit einem besseren Cast, einigen coolen Onelinern und dicker Action htte man dennoch etwas daraus stricken knnen. Leider mangelt es hier an allen Ecken und Enden. Cena spielt erschreckend steif (die Synchronstimme macht es nicht gerade besser und Untertitel gibt es wahlweise auf Niederlndisch oder Arabisch), Ethan Embry (Leo) und Boyd Holbrook (Douglas) spielen ordentlich bis gut. An mehreren Stellen, die nach lustigen Sprchen schreien kommt nix und die Action ist sehr berschaubar.
Ich habe vielleicht nicht ganz verstanden, was "The Reunion" sein soll, doch ein Actionfilm ist es nicht. Dafr rappelt es zu selten. Fr ein Drama ist er wiederum zu positiv und auch oberflchlich angelegt und die Geschichte um drei Brder, die zueinander finden (berrascht?!) wird nicht wirklich berzeugend verkauft.
Cena-Fans und Alles-Gucker drfen gerne einen Blick wagen, schlielich ist er halbwegs berzeugend produziert. Setting und Begleitumstnde sind im Grunde also nicht auf Scheitern ausgelegt.
<< vorheriges Review
FRANKIE MILLER - Live At Rockpalast
nchstes Review >>
AEROSMITH - Rock For The Rising Sun (Blu-ray)


Zufällige Reviews