Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Coffin Baby - The Toolbox Murder is back (Blu-ray)
Band FILM
Titel Coffin Baby - The Toolbox Murder is back (Blu-ray)
Label/Vertrieb KSM GmbH
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 19.08.2013
Laufzeit 80:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung /
>>Als E-Mail versenden
Bereits im Jahr 1978 kam der brutale, aber leider auch ziemlich viel mit Leerlauf bedachte, Slasher "Der Bohrmaschinenkiller" in den USA heraus, und steht bei uns nach wie vor auf dem Index. Dann im Jahre 2004 dachte sich Tobe Hooper, der Schpfer des "Texas Chainsaw Massacre", dass man doch die Werkzeugkiste wieder ffnen knne, und drehte das Remake "The Toolbox Murders" (wie der 78er original schon hie). Das unterschied sich zwar etwas in der Geschichte, bot aber immerhin einige splattrige Momente, auch wenn vieles vorab der Schere zum Opfer fiel, weil die MPAA sonst das kommerziell unrentable NC-17 Rating vergeben htte.
Dieses Jahr entschied sich Regisseur Dean Jones dem Remake einen zweiten Teil angedeihen zu lassen, und jener welche erscheint nun unter dem Titel "Coffin Baby - The Toolbox Killer is back" auch in unseren Landen auf DVD und Blu-ray.
bernommen hat man natrlich abermals den Killer mit der Werkzeugkiste, und L. A. als Handlungsort. Hier entfhrt der Irre die junge Samantha, foltert sie und sperrt sie ein. Und weil das nicht genug ist, darf das gepeinigte Opfer nun zuschauen, wie der Herr Killer immer neue Auserwhlte anschleift, um diese dann gensslich zu filetieren und teils auch zu futtern. Dabei bedient er sich, dem Titel gerecht zu werden, natrlich allem was der Baumarkt so hergibt, und dies auch in grafisch exorbitanter Weise! Da so was allerdings der deutschen FSK mal so gar nicht gefllt, kriegt der brave Deutsche aber gewohnterweise erst gar keine komplette Fassung vorgesetzt, sondern eine, bei der man sich nicht frchten muss beim Anschauen. Dafr missen wir nun smtlichen leckeren Splatterszenen, mit einer satten Laufzeit von knapp 7 Minuten, gegenber der Originalfassung! Warum dieser Torso noch eine Freigabe ab 18 hat, erschliet sich mir nicht. Das Witzige an der ganzen Geschichte ist obendrein, dass der Film handlungsmssig gesehen im Grunde ziemlich schrottig und teils wirr daherkommt, und der einzige Schauwert die absolut ansehnlichen, und knallharten, Goreeffekte gewesen wren. Somit muss man leider von einer Wertung absehen, da das Werk in diesem Zustand einfach keinerlei Nutzen mehr besitzt.
Ansonsten wrde ich fr Splatterfans definitiv noch eine Lanze brechen, und auf 7 Punkte setzen.
<< vorheriges Review
RAVEN - Rock Until You Drop
nchstes Review >>
FRANKIE MILLER - Live At Rockpalast


Zufällige Reviews