Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - Wrestlemania 29 (Blu-ray)
Band FILM
Titel WWE - Wrestlemania 29 (Blu-ray)
Label/Vertrieb WVG Medien GmbH
Homepage de.wwe.com
Veröffentlichung 28.06.2013
Laufzeit 240:00 & 281:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 7 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Wrestlemania, und das sollte anhand des Namens auch Nicht-Fans klar sein, ist DER PPV des Jahres fr World Wrestling Entertainment. Die Erwartungen an das Mammut-Event steigen mit jedem Jahr und doch ist der "Grandaddy of ?em all" ein Selbstlufer geworden.
2013 hatte ich mehr denn je den Eindruck, dass die WWE dies ein Stck weit ausnutzt und neben den groen Namen fr die Hauptmatches kaum Wert auf den Rest legt.
Das spiegelte sich schon im Vorfeld im Rahmen der "Road To Wrestlemania" wieder, bei der man den Eindruck gewinnen konnte, dass Vieles sehr kurzfristig ber's Knie gebrochen wurde und manche Storylines aus der Not heraus geboren wurden. So lieblos und unspektakulr durfte man die Monate vor DEM Groereignis noch nie erleben.
Das Erffnungsmatch zwischen Sheamus, Randy Orton und Big Show auf der einen und The Shield auf der anderen Seite darf man noch als gelungen betrachten, doch dann folgt bereits der erste heftige Dmpfer: Mark Henry und Ryback liefern sich ein erbrmliches Rumgeschubse, das zu keiner Zeit berzeugen kann. Kraft ist nicht alles, ihr Lieben.
Auch das Match um die Tag Team Championship von Team "Hell No" war lediglich ein besseres RAW-Match. Dolph Ziggler und Big E. Langston zum Trotz wird man dieses Kapitel schnell wieder vergessen.
Der Push, den Fandango mit seinem beknackten Tnzer-Gimmick erleben darf, ist meines Erachtens nicht gerechtfertigt und auch "Y2J", Chris Jericho mchte dem eingebildeten Fatzke in die Suppe spucken. Ich finde das Match nicht wirklich berauschend, doch fr Fandangos Mania-Debt gegen einen Namen wie Jericho... naja, schaut es euch an!
Anschlieend erleben wir eine, nein DIE grauenvolle Matchpaarung schlechthin, in Form von World Heavyweight Champion Alberto del Rio (ghn) Vs. Jack Swagger (megaghn). Das Ergebnis: Ghn!!!
Der einzige richtige Lichtblick, in dieser Mania folgt darauf, und wer wundert sich noch, dass der Undertaker hierbei eine Rolle spielt?! CM Punk hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Siegesserie des Takers bei Mania ein fr alle mal zu beenden, und auch wenn selbst diese Storyline arg spt ins Rollen kam (lange war nicht klar, ob der Undertaker antreten wird), so profitierte sie doch von den Entertainer-Qualitten der beiden Protagonisten. Selbst vor dem realen Tod Paul Bearers wurde nicht halt gemacht. Zwar kommt das Match etwas langsam in Fahrt, doch letztendlich bieten beide Mnner den "Showstealer".
Ordentlich ist auf jeden Fall noch das "No Holds Barred"-Match zwischen Triple H und Brock Lesnar. Diese Prgelorgie steigert sich zusehends und gehrt definitiv zu den besseren Matches auf der Card.
Dass man 2012 nicht mde wurde die Cena / Rock-Geschichte grospurig als "Once In A Lifetime" anzukndigen, war nicht besonders hilfreich dabei, den 2013er Main Event aufzubauen. Schlielich gab es exakt die gleiche Konstellation wie schon im Vorjahr... die ich damals schon nicht gebraucht habe. In diesem Jahr war sie jedoch vom ringerischen Standpunkt aus besser anzusehen, nur das "Big Time"-Feeling war natrlich dahin.
Im Bonusteil gibt es das Pre-Show Match zwischen The Miz und Wade Barrett um dessen IC-Titel, die Mania-Postshow, Hhepunkte aus der RAW-Show zuvor und selbstverstndlich die komplette Hall Of Fame Zeremonie. Auch diese war schon mal spannender, wenngleich mit Bruno Sammartino endlich der Mann aufgenommen wurde, der so lange wie noch nie jemand die WWE Championship hielt. Am unterhaltsamsten war jedoch berraschenderweise nicht Mick Foley (der fast schon gelangweilt hat), sondern Trish Stratus, die mit ihrer Rede immer wieder fr Lacher sorgte.
Beim dritten runden Geburtstag erwarte ich eine Entschdigung!
<< vorheriges Review
RAVEN - Rock Until You Drop
nchstes Review >>
FRANKIE MILLER - Live At Rockpalast


Zufällige Reviews