Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Drift - Besiege Die Welle (Blu-ray)
Band FILM
Titel Drift - Besiege Die Welle (Blu-ray)
Label/Vertrieb Ascot Elite Home Entertainment
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 23.07.2013
Laufzeit 114:00 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 7 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Die beiden Brder Andy und Jim Kelly leben in den 70er Jahren in Australien. Beide sind begeisterte Surfer und trumen davon, mit ihrem Hobby ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Da Surfen zu dieser Zeit eher belchelt wird und auch die Banken kein groes Interesse daran haben, Geld in die Idee der beiden Brder zu stecken, machen Andy und Jim alles selbst. Hilfe bekommen sie von ihrer Mutter und ihrem Freund Gus. Doch dieser hat leider ein groes Laster, was ihn in die Nhe von Drogenschmugglern bringt. Und so haben die beiden Brder bald ein groes Problem am Hals, und die Idee mit ihrem eigenem Surflabel scheint sich schon frh in Luft aufzulsen.
Anhand der kurzen Inhaltsbeschreibung kann man erahnen, dass es in dem Film "Drift" nicht wirklich um die erzhlte Geschichte geht, sondern um beeindruckende Bilder der Surfer zu zeigen. Und tatschlich sind diese groartig, denn sie wurden wirklich gedreht, und nicht am Computer erstellt. Die Verpackung als Drama und/oder Thriller ist eher nebenschlich, die Wendungen in der Geschichte vorhersehbar und die beiden Hauptdarsteller, Myles Pollard und Xavier Samuel, wirken austauschbar und hlzern. Interessanter ist da schon die Tatsache, dass mit Sam Worthington, aus "Avatar", "Kampf Der Titanen 1 und 2" und "Terminator 4", ein sehr bekanntes Gesicht eine grere Nebenrolle ausfllt. Aber auch er spielt seinen Part einfach runter, groes Tennis bekommt man hier nicht serviert. "Drift" steht exemplarisch fr viele Filme dieser Art. Es gibt tolle Bilder ber den Sport zu sehen, die Dramaturgie pltschert aber zwischen belanglos und leidlich spannend hin und her. Dass der Film auf wahren Begebenheiten beruht, kann man anhand des wenig vorhandenen Spannungsbogens kaum nachvollziehen, da wre weit mehr drin gewesen.
Die Blu-ray von "Drift" ist kein Referenzwerk, liegt aber im oberen Drittel. Gerade bei den Einstellungen vom Surfen kann das Bild richtig gut punkten, und wie bereits oben erwhnt sind diese Sequenzen auch richtig gut geworden.
Bei den Extras htte es auch ein wenig mehr sein drfen. Ein unkommentiertes Behind The Scenes, der Trailer, eine Trailershow von anderen Titeln, eine paar Impressionen von der Premiere in Australien, eine handvoll Interviews und ein Webetrailer der Surf Firma Quicksilver, das war es dann auch schon.
Alles in Allem kann "Drift" nicht das halten, was auf dem Cover versprochen wird. Surfer stellen sich den Film ohnehin ins Regal, alle anderen sollten vielleicht erst einmal in der Videothek ihres Vertrauens nach dem Film Ausschau halten.
<< vorheriges Review
RAVEN - Rock Until You Drop
nchstes Review >>
FRANKIE MILLER - Live At Rockpalast


Zufällige Reviews