Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - Royal Rumble 2013
Band FILM
Titel WWE - Royal Rumble 2013
Label/Vertrieb WVG Medien GmbH
Homepage de.wwe.com
Veröffentlichung 31.05.2013
Laufzeit 248:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Ich hatte es irgendwie im Blut, dass mein PPV-Hhepunkt des WWE-Jahres mit dem Match um die World Heavyweight Championship starten wrde. Und siehe da, Champion Alberto del Rio muss sich in einem Last Man Standing Match mit Big Show um den Titel kloppen. Zu sehen gibt es ein erstaunlich ansehnliches Match, mit einem Ende, das lustiger gewesen wre, htte John Cena das nicht bereits vor 3 Jahren hnlich gezeigt.
Und damit willkommen beim "Royal Rumble", DEM Premium-Event meiner Lieblings-Wrestling Promotion! Nach diesem ziemlich spaigen Einstieg geht es auch gleich um die nchsten Titel und der bestimmte Artikel sollte klarmachen um welche es sich handelt. Team Hell No und die Rhodes Scholars hauen mich zwar nicht aus den Socken, wissen aber wenigstens nicht zu langweilen. Nach einigen Eindrcken vom Fanfest geht es dann sogar tatschlich los.
Das Royal Rumble Match startet 2013 mit einem meiner absoluten Lieblinge: Dolph Ziggler hat die undankbare Nummer 1 in der "Over The Toprope Battle Royal" und mit der Nummer 2 auch gleich einen kleinen, persnlichen Alptraum zu bewltigen. Ich werde hier nicht spoilern und auch keine berraschungsteilnehmer verraten. Als "Aufgepasst und ansehen!"-Momente mchte ich diesmal jedoch erneut Kofi Kingston erwhnt haben. Auerdem sollte man ein Auge auf einen jungen Mann namens Bo Dallas werfen.
Das Finale, das gerade die Internetgemeinde befrchtet hatte, ist natrlich eingetroffen und nicht nur das machte das Rumble-Match in diesem Jahr zu einem der lahmeren. Hier wren ein paar "OMG" oder "WTF"-Momente mehr schn gewesen und auch die richtig geilen "Heimkehrer" blieben aus.
Der Main Event (richtig gelesen, das war er nicht) htte dann Einiges rausreien knnen, und lsst man mein "Smarktum" mal auen vor, hat er das auch. Ich tue mich halt (immer noch!) schwer damit, The Rock wieder als "vollwertiges" Mitglied des Kaders zu sehen, wie man es an den Anfhrungszeichen ja auch unschwer erkennen kann. Dass er dann auch gleich um die WWE Championship von CM Punk antreten darf, der den Titel zu diesem Zeitpunkt bereits unglaubliche 434 Tage lang innehlt, ist ein Schlag ins Gesicht der sogenannten "Workhorses" der WWE. Aus geschftlicher Sicht, und das verstehe ich, ist der Gewinn Dwayne Johnsons aber natrlich kaum aufzuwiegen.
All diese Voraussetzungen sollten im Grunde also fr eine Wahnsinnsstimmung im Publikum sorgen, doch davon kommt wenig auf. Interessant, wie sich die Sympathien whrend des Kampfes relativ klar verteilen. Auch hier will ich nicht zuviel verraten, unterhlt das Match an sich doch bestens, nur das Ende stinkt!
Blu-ray Extras? Aber Hallo! 80 Minuten aus RAW und Smackdown latrnich!
<< vorheriges Review
ALVIN LEE & TEN YEARS LATER - Live At Rockpalast DVD+CD
nchstes Review >>
THE BLUES BAND - Live In Rockpalast (DVD+CD)


Zufällige Reviews