Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - TLC 2012
Band FILM
Titel WWE - TLC 2012
Label/Vertrieb WVG Medien GmbH
Homepage de.wwe.com
Veröffentlichung 31.05.2013
Laufzeit 251:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
"TLC", also "Tables, Ladders, Chairs" ist, neben dem Rumble und "Money In The Bank" mittlerweile DER PPV, der jedes Jahr berzeugen kann, und daran hat sich auch im letzten Jahr, zum Glck nichts gendert.
Nach 26 Ring-Gongschlgen in Gedenken an die Opfer des kurz zuvor stattgefundenen Amoklaufs (feine Geste) und einem fetten Einfhrungsfilmchen, geht es mit einem Tag Team Match um die Nummer 1 Herausforderer auf die Titel gleich in die Vollen. Rey Mysterio und Sin Cara, der lebendig gewordene feuchte Traum eines jeden Luchador-Maniacs misst sich mit den Rhodes Scholars, also Cody Rhodes und Damien Sandow. Ist zunchst noch Rhodes' Oberlippenbart das Highlight der Auseinandersetzung ("Codys Moustache!"-Rufe haben schon was) steigert sich das Match zusehends, bis es schlielich mit einem starken Finish die verdienten Sieger krt.
Im anschlieenden Match um Antonio Cesaros US-Championship zeigen der Schweizer und sein Herausforderer R-Truth ein recht unspektakulres Match, mit quasi null Publikumsreaktion. Die unfreiwillig komische Promo danach ist damit schon das Highlight, leider. Die zwei knnen mehr.
Bei "Miz TV" finden sich Heath Slater und seine 3MB ein. Die Talkshow wird zu einem sagenhaft schlechten Segment, mndet in ein politisch unkorrektes und leitet schlielich einen allzu konstruierten "Turn" ein. Spter dazu mehr.
Kofi Kingston verteidigt seinen Titel in einem recht coolen, kurzweiligen Match gegen Wade Barrett. Besonders in Erinnerung bleiben die "Let's Go Barrett!"-Rufe. Ich liebe "Heel-Crowds", harharhar.
CM Punk, der, einer Verletzung geschuldet, selbst nicht in den Ring steigt, knallt uns danach, gewohnt souvern und arschcool eine seiner genialen Promos um die Ohren. Schickes, neues Shirt auch.
DAS Highlight, der "Showstealer" quasi folgt auf dem Fue, wenn sich Ryback und Team "Hell No" zusammentun, um den Eindringlingen von The Shield den Scheitel neu zu legen. In einem 6-Mann TLC-Match fliegen wahrlich die Fetzen und ein "Holy Shit!" jagt das nchste. Zunchst einmal Daumen hoch fr Kamera und Schnitt, die das Chaos perfekt einfangen, bzw. wiedergeben. So etwas wird, glaube ich gerne mal bersehen.
Das Match entpuppt sich schnell als ultrabrutale, bse Schlacht, die nahezu perfekt durch choreographiert ist, aber auch ein Stck weit mal wieder die Doppelmoral der WWE aufzeigt. Solange kein Blut fliet, ist es kinderfreundlich... nicht.
Wie auch immer, die Schlacht selber ist unfassbar gut und wartet sogar mit einem mutigen Ende auf. Bravo! Gratulation!
Dagegen knnen die Diven nur abstinken, selbst wenn Championesse Eve Torres und Naomi (ja, die vom Tanzbr!) ein durchaus ansehbares Match auf die Beine stellen. Die Herausforderin hat ihren Spot brigens durch eine vorausgegangene Battle Royal in der Pre-Show erkmpft.
"Chairs"Matches haben sich mir nie ganz erschlossen. Beim "Table"-Match geht es darum, seinen Gegner durch einen Tisch zu befrdern, das "Ladder"-Match kann man, in der Regel nur gewinnen, wenn man, mit Hilfe einer Leiter an einen, ber dem Ring befestigten Titel gelangt. Um das "C" in "TLC"-PPVs zu legitimieren, hat man sich also irgendwann gedacht, dass es eine Spitzenidee wre, auch den berhmt-berchtigten Klappsthlen eine eigene Matchart zu schenken. Auf den Punkt gebracht heit es bei dieser Sonderregel, dass man Sthle zu seinen Gunsten einsetzen darf, alle anderen "foreign objects" aber nach wie vor zu einer Disqualifikation fhren. Ein wenig albern ist das schon, doch Sheamus und World Heavyweight Champion Big Show machen erstaunlicherweise das Beste daraus, und das Ende htte sogar Monty Python zur Ehre gereicht. Fein!
Dank bereits erwhntem "Turn", also dem Wechsel eines Wrestlers ins gegnerische Lager, kommt man danach in den bizarren Genuss, die Three Men Band gegen The Miz, Alberto del Rio (!) und den Brooklyn Brawler (!!!) im Ring zu sehen. Allein aufgrund des Brawlers darf man hier nix Bses sagen.
Der Main Event, wenn auch nicht ganz so spektakulr wie das 6-Mann TLC-Gemetzel, kann vollends berzeugen. Zwar geht es nicht um die WWE Championship (wie gesagt, Punk fllt hier aus), nichtsdestotrotz steht etwas Gewichtiges auf dem Spiel. Dolph Ziggler riskiert seinen "Money In The Bank"-Koffer gegen John Cena (mit AJ Lee im Schlepptau) in einem Leitermatch. Wer jetzt denkt, dass der Chaingang-Commander nicht prdestiniert ist fr diese Matchart, muss sich getuscht sehen. Nicht zuletzt dank Ziggler wird es ein mehr als ordentlicher Hauptkampf und das Ende setzt dem ganzen PPV noch einmal eine Krone auf.
Ich empfehle erneut die Blu-ray Variante, da diese, wie fast immer, mit den Highlights aus RAW und Smackdown punkten kann.
<< vorheriges Review
GARBAGE - One Mile High... Live (Blu-ray)
nchstes Review >>
THE DOOBIE BROTHERS - Live At Wolf Trap (Blu-ray)


Zufällige Reviews